Zwischen Chiemsee und Simssee auf dem Obst- und Kulturweg Ratzinger Höhe


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 47 Min.
Höhenmeter ca. ↑482m  ↓482m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unser heutiger Wandertag eschließt uns den Landstrich zwischen Chiemsee und Simssee, wir durchkreuzen die Gemeinden Prien, Rimsting und Bad Endorf, begegnen Kirchen und Kirschen sowie anderen Baudenkmälern und Obstgehölzen.

Dabei gehen wir entlang der Prien oder den Gräben zu den Thalkirchner Achen, genießen Ausblicke wie zum Beispiel von der Ratzinger Höhe (694m) auf die etwa 10km entfernte Alpenkette mit Hochfelln und Kampenwand. Die Wanderung kann man auch in einer Nord- und Südrunde unterteilt machen. Wir haben den ganzen Tag Zeit und gehen in einem Stück.

Start ist am südwestlichen Ortsrand von Rimsting an der Greimhartinger Straße. Der Zuweg in den Obst- und Kulturweg führt uns über rund 2km auf einer Höhenlage von 564-572m gen Süden, wo sich die Runde öffnet, wir uns am Westenbach rechts halten, um gegen den Uhrzeiger zu gehen. Erste Ansiedlung ist Hörzing der Gemeinde Rimsting. Hier klettern die Obstbäume den Hang hinauf, weil es in der Bachmulde zu frisch ist.

Über Krinning, wo Mostbirnsorten angepflanzt wurden, kommen wir nach Greimharting, das adelige Wurzeln hat. Für den Bau der Kirche St. Petrus und Leonhard wurden Steine einer damaligen Burg verwendet. Chor und Langhaus stammen aus dem 15. Jahrhundert. Die Barockisierung erfolgte im 18. Wir durchqueren das Örtchen in nordwestlicher Richtung. Nächste Ziele sind Osterhofen, Dirnsberg und die Ratzinger Höhe. Auf der Wanderung immer hinauf kommen wir über einen Naturweg und können einen Ausblick auf den Chiemsee samt Herreninsel genießen.

In Dirnsberg ist eine Obstmosterei ansässig. Der Moarhof aus gemischtem Mauerwerk stammt aus dem 19. Jh. Dann geht es hinauf zur Ratzinger Höhe. Bei 694m genießen wir nach rund 5km einen wunderbaren Ausblick bis zur Alpenkette.

Auf den nächsten 2,3km geht es zum tiefsten Punkt der Runde zur Thalkirchner Ache nahe Achtal. Auf dem Weg dahin kommen wir an Obstbau und Höfen vorbei. Kurz nach Gattern haben wir einen Blick zum 220m tiefer gelegenen Simssee. Abseits des Wegs steht die Kapelle zur „Unbefleckten Empfängnis“ aus dem Jahr 1781.

Vom Weiler Hocheck blicken wir über Thalkirchen mit der Andreaskirche. Gleich sind wir im Landschaftsschutzgebiet der Thalkirchner Achen unterwegs. Rechts liegt die Burgruine Speckerturm, von Grün vereinnahmt, zu der man einen Abstecher machen müsste.

Durch Achtal geht es zum Obstbauort Ulperting rauf und weiter nach Hitzing. Von dem Ort aus könnte man einen 20minütigen Abstecher zum Zwei-Seen-Blick mit Aussichtsturm machen. Wir gehen entlang der Greimhartinger Straße und biegen links nach Bach ab. Über Gänsbach und Greimharting könnten wir die Nordroute schließen. Wir gehen aber den Waldweg nach Arbing. Es geht an Zacking vorbei mit seiner Pestsäule aus dem Jahr 1636. Bei Arbing steht eine Kapelle aus dem 17. Jh. 

Weiter führt die Wanderung wischen Mitterweg und Siggenham entlang, über die St 2093, die Bachham und St. Salvator sowie Prien verbindet. Über den Bachweg queren wir die Prien und folgen ihr über den Prientalweg. Nach gesamt ca. 15,5km verlassen wir den Fluss, queren erneut die Straße und kommen zum Priener Weinberg sowie nach Pinswang mit einer Kriegergedächtniskapelle. Kurz drauf schließt sich die große Runde und wir gehen zurück nach Rimsting.

Bildnachweis: Von Crinc [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort