Wuppertal: Die 5 schönsten Wanderwege im Herzen des Bergischen Lands

Als im Ruhrgebiet noch die Kühe weideten, war Wuppertal schon eines der deutschen Wirtschaftszentren. Einst eine der Wiegen der Industrialisierung, überrascht Wuppertal heute als eine der grünsten Städte Deutschlands (ein Drittel der Fläche sind Wald). Dieses Spannungsfeld macht Wuppertal zu einem jederzeit interessanten Ausflugsziel.

Wuppertal ist verkehrstechnisch gut zu erreichen, hat ein außerordentlich gutes kulturelles Angebot und bietet auch noch die Möglichkeit, schöne Wandertouren im Stadtgebiet zu unternehmen. Was will man mehr? Wir verraten die aus unserer Sicht fünf schönsten Tages- und Halbtageswanderungen in Wuppertal.

1. Nach Bergisch Nizza und ins Zillertal

An der Gelpe waren einst die Hammerwerke und Schleifereien wie an einer Perlenkette aufgereiht. Heute ist das Gelpetal eines der beliebtesten Naherholungsgebiete in Wuppertal. Es entstand Ausflugslokale mit klangvollen Namen wie Bergisch Nizza (mittlerweile geschlossen) und Haus Zillertal. Der Industriegeschichtspfad verbindet heute schön Natur mit Wissenswertem zu den Anfängen der Industrie in Wuppertal.

Rundwanderung Industriegeschichtspfad Gelpetal, 9km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

2. Rund um die Herbringhauser Talsperre

Die Herbringhauser Talsperre ist eine von drei Talsperren im Stadtgebiet von Wuppertal. Rund um die Herbringhauser Talsperre liegen viele kleine Weiler, die man als Wohnquartier Herbringhausen zusammenfasst. In diesem sehr ländlichen Teil von Wuppertal finden sich Wohnplätze wie Frielinghausen, Laaker Hammer, Luckhauser Kotten, Spieckern und – kein Witz – das kleine Örtchen mit dem Namen Trompete.

Rundwanderung Herbringhauser Talsperre, 10km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

3. Ein Stück Erdgeschichte und die älteste Kirche von Wuppertal 

Die Eulenkopfwege sind erdgeschichtliche Erkundungstouren im Schnittfeld von Wuppertal, Wülfrath und Haan. Dieser Eulenkopfweg führt uns von Düssel vorbei am Tillmansdorfer Sattel nach Schöller. Hier ist Wuppertal noch Dorf. Und in Schöller steht auch die älteste Kirche von Wuppertal. Die Pfarrkirche Schöller ist die einzige erhaltene romanische Saalkirche in Wuppertal und stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Rundwanderung Eulenkopfweg nach Schöller, 11km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

4. Wuppertal im Fototapeten-Modus

Eines der beliebtesten weil auch eines der schönsten Fotomotive in Wuppertal ist der Blick über den Beyenburger Stausee zur Altstadt von Beyenburg rund um die Klosterkirche. Hier wandern wir heute auf einer Runde um Beyenburg.

Rundwanderung umn Beyenburg, 9km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

5. Samba Trasse und die flächengrößte Baumsammlung Deutschlands

Wir wandern von der Samba Trasse (einer stillgelegten Bahntrasse) in den Staatsforst Burgholz und hier wiederum in das international renommiert Arboretum Burgholz. Schon ab 1820 wurden im Burgholz Gehölze aus fremden Ländern angebaut. Heute finden sich auf einer Fläche von rund 250ha über hundert Nadel- und Laubbaumarten aus aller Herren Länder. Das Arboretum Burgholz gilt als flächengrößte Baumsammlung Deutschlands.

Rundwanderung in den Staatsforst Burgholz, 14km, ca. 4 Stunden Gehzeit

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort