Wuhletalweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 40 Min.
Höhenmeter ca. ↑223m  ↓232m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wuhle – einst als Abwasserkanal entstanden - ist heute ein sauberes, klares Flüsschen und ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber. Natur finden wir überall in und um Berlin. Man muss nur wissen, welche Wege man einschlägt. Aus diesem Grund wurden die insgesamt 20 Grünen Hauptwege Berlins initiiert.

Die 20 Grünen Hauptwege, die eine Gesamtlänge von rund 550 Kilometern umfassen, führen den Wanderer und Naturfreund in die weniger bekannten, dafür umso reizvolleren Gebiete des Berliner Stadtgebietes. Es gibt weite Industrielandschaften und elegante Wohngebiete zu bestaunen, aber auch ursprüngliche Wälder, weite Wiesen und Felder, bestellte Äcker und Obstplantagen. Dazu wartet Berlin mit zahlreichen Seen und Flüssen auf, die sich lieblich in die Landschaft einfügen.

Das Flüsschen Wuhle war einst ein Abwasserkanal. Doch heute ist davon nichts mehr zu sehen. Vielmehr schlängelt sich der Bach lieblich durch das gleichnamige Tal. Der Wuhletalweg umfasst eine Länge von 16 Kilometern und lädt dazu ein, die Seele baumeln zu lassen.

Wuhletalweg Wegbeschreibung

Auf unserer Wanderung auf dem Wuhltalweg begleiten wir die Wuhle beginnend in Ahrensfelde. Dabei passieren wir das herrliche Wuhletal, das absolut autofrei ist und damit viel Raum zur Erholung bietet. Der nördliche Teil des Tals, der zwischen den Ortsteilen Marzahn und Hellerdorf liegt, wurde mit viel Charme zum sehenswerten Landschaftspark Wuhletal ausgebaut. Dank der liebevoll gestalteten Grünanlagen zieht es täglich zahlreiche Erholungsbedürftige und Naturliebhaber hierher. Die einen kommen mit dem Fahrrad oder Inline Skatern, andere erfreuen sich an der gut ausgebauten Wanderstrecke oder genießen auf einer Bank einfach nur die Stille der Natur.

Hinter dem 97 Meter hohen Kienberg, den wir im Laufe der Wanderung streifen, verbirgt sich der eintrittspflichtige Park „Gärten der Welt“. Wer mag, kann einen Abstecher unternehmen, es lohnt sich allemal. Auf dem weiteren Wegverlauf in Richtung Süden passieren wir großflächige Wohngebiete mit gepflegten Einfamilienhäusern. Wir halten uns immer entlang der Wuhle, wechseln lediglich von einer Uferseite zur nächsten und wieder zurück, ehe wir schließlich das Ziel unserer Wanderung – die Mündung der Wuhle in die Spree – in Köpenick erreichen.

Bildnachweis: Von Marcus Cyron [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort