Wisper (Heidenrod)

Das Dörfchen Wisper liegt zwei Kilometer südlich der Wisperquelle. Im Norden dominiert der Mappershainer Kopf (548m), der sich bis Wisper als Wisperer Kopf fortsetzt. Im Süden erhebt sich der Röderkopf (432m).

Am Westhang des Röderkopfs wird die Wisper zu einem kleinen, rund 200m langen See aufgestaut. Der Wispersee ist ein beliebtes Ausflugsziel im südlichen Untertaunus, der nicht nur als Angelgewässer dient, sondern auch mit Spielplatz, Liegewiese und Grillhütte ausgestattet ist.

Mittelpunkt und Blickfang von Wisper ist das alte Backhaus, ein Fachwerkbau aus 1751 mit verschiefertem schlankem Dachreiter mit Pyramidendach und Wetterfahne. Der Ofen selbst wurde nach der Überlieferung 1878 neu gebaut.

Das alte Forsthaus steht frei am südlichen Ortsrand und wurde 1912 erbaut, später als Schule genutzt. Der eingeschossige quadratische Putzbau mit Fachwerkelementen, einer Giebelgaube und kleineren Gauben besitzt einen achteckigen Dachturm mit Uhr und Haubendach und macht das in schlichtem Landhausstil errichtete öffentliche Gebäude kenntlich.