Wildbachtour bei Simonswald (Schwarzwälder Hüttenwinkel)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 31 Min.
Höhenmeter ca. ↑640m  ↓640m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nicht ganz 700 Höhenmeter gilt es auf dieser wundervollen Tour entlang der Wilden Gutach, dem Teichbach und Kilpenbach zu erklimmen. Es geht zur schmucken Vesperhütte Hintereck sowie zum Spitzen Stein – mit Blick ins Simonswälder Tal. Steinige Pfade, schöne Aussichten, auch steile Abstiege und Schluchten sorgen für allerhand Kurzweil in der Gemeinde Simonswald.

Simonswald erstreckt sich entlang der Wilden Gutach und wir starten „Beim Engel“ auf dem Wanderparkplatz am Hohrain an der Obertalstraße (Landstraße L 173) in Obersimonswald. Wir sind auf rund 450m und zunächst geht es mäßig bergauf. Wir folgen der Wilden Gutach durch ihr Tal hinauf. Wir überqueren die Wilde Gutach beim Zweribachwerk. Das hübsche historische Maschinenhaus der Hochdruckwasserkraftanlage lässt an eine Villa denken. Erbaut wurde das Pumpspeicherkraftwerk 1923-24.

Wir bleiben der Wilden Gutach nahe und kommen durch Holzschlaghof. Nach rund 3km sind wir auf etwa 580m. Bei Pfaffenmühle ist der Einstieg in die Teichschlucht. Jetzt wird es zauberhaft mit hohen Steinbrocken, Geröll, Moosen – wildromantisch, mit kleinen Wasserfällen und hinauf. Gut einen Kilometer begleiten wir den Teichbach und kommen dabei auf rund 740m. Dann biegen wir in den Karrenweg ein, kreuzen die Obertalstraße und gehen weiter auf dem Probstwaldweg Richtung Norden.

200m Höhe trennen uns noch von der Vesperhütte Hintereck. Die rückt näher, wenn wir die Serpentinen erkraxeln. Oben erwartet uns kühles Brunnenwasser, ein fantastischer Blick über das Simonswälder Tal und eine leckere Stärkung. Der Berggasthof ist in einem über 200 Jahre alten Bauernhof auf rund 950m.

Nach der Rast nehmen wir den Wildsaupfad zum Aussichtspunkt Spitzer Stein. Der nächste Weg ist auch tierisch, es geht steil hinab zur Saulache. Der Saulachweg mündet in den Breitackerweg und der ins Kilpensträßle, das dem Kilpenbach zurück zum Engel folgt und wo die Wanderrunde gemächlich bergab endet. Der Kilpenbach mündet in die Wilde Gutach.

Bildnachweis: Von Adrian Thomale [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort