WetterAusflug Rußland und Kuhweide


Erstellt von: D_und_HW
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑76m  ↓76m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nein, wir brauchen kein Visum für diesen Ausflug und auch keine Fremdsprachenkenntnisse – außer vielleicht ein bisschen Oberhessisch, das kann in den Dörfern nie schaden!

Wir fahren nach Lindheim, einem Ortsteil von Altenstadt, direkt an der A 45 im Osten der Wetterau gelegen. Der Seemenbach fließt hier in die Nidder (unsere Seemenbach-Wanderung haben wir schon einmal vorgestellt), und Rußland und Kuhweide sind ein Naturschutzgebiet in den Auen des Seemenbachs.

„Mit einer Fläche von über 220 Hektar wurde hier am 9. Januar 1984 das größte Naturschutzgebiet im Wetteraukreis ausgewiesen.“ So liest man in einer Broschüre des Regierungspräsidiums Darmstadt, die zum Download bereitsteht.

Wir umrunden auf unserer Wanderung das ganze Naturschutzgebiet – hineingehen soll/darf man nicht, einige Wege sind zu bestimmten Zeiten gesperrt, das Betreten der Flächen ist ganzjährig verboten, denn hier brüten seltene Vogelarten, und es machen Zugvögel in den Wiesen Rast. Außerdem gibt es inzwischen wieder eine nennenswerte Storchenpopulation, wir haben hier schon mehr als zwanzig Vögel auf den Wiesen gesehen!

Wir starten in der Altenstädter Straße und gehen zunächst unter der B 521 hindurch und dann an ihr entlang. Direkt hinter der Nidderbrücke ist ein Beobachtungsstand. Weiter geht es Richtung Hainchen und dann bis kurz vor Düdelsheim. Den Glauberg mit dem Keltenmuseum haben wir im Blick, wenn wir Richtung Seemenbach gehen. Den in der Beschreibung vorgeschlagenen Abstecher an den Seemenbach haben wir in den Track eingezeichnet, wir fanden ihn aber nicht so spannend und empfehlen, lieber direkt vor dem Seemenbach auf dem Wiesenweg ein paar Schritte zu gehen – hier sind wir schon einmal einem Biber begegnet, der sich auf der Wiese gesonnt hat!

Der Rückweg geht entlang der B 521 auf dem Radfahr- und Fußgängerweg, wie überhaupt der größte Teil der Wanderung auf befestigten (betonierten/asphaltierten) Wegen verläuft. Für Wanderer eigentlich nicht so ganz das Richtige.

Hinweis: ausführliche Beschreibungen der WetterAusflüge sind zum Teil im Internet zu finden, außerdem sind sie in mehreren Bänden in Buchform erschienen.

Stand: Juni 2018

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © D_und_HW via ich-geh-wandern.de