Wemmetsweiler (Merchweiler)

Wemmetsweiler im Illtal  und Merchweiler bilden gemeinsam die Gemeinde Merchweiler mit rund 10.000 Einwohnern. Dabei liefert Merchweiler den Namen der Gemeinde und Wemmetsweiler das Wahrzeichen mit dem imposanten Rathaus, das trotz der Zusammenlegung mit Merchweiler erhalten wurde und einen Teil der Kommunalverwaltung von Merchweiler mit aufgenommen hat.

Das Rathaus Wemmetsweiler ist wahrlich beeindruckend und man würde so einen Bau in einem ländlichen Ort gar nicht vermuten. Das Rathaus wurde 1925-27 nach Entwürfen des Kreisbaumeisters Otto Eberbach im Stil des Neoklassizismus gebaut. Das Rathaus in leichter Hanglage steht auf einem fast quadratischen Grundriss und fällt zunächst durch seine Kuppel auf dem halbrunden Mittelrisalit auf und durch sein repräsentatives Portal mit einem Dreiecksgiebel und der gegenläufigen Treppen, die zum Haupteingang führen. Am Rathaus Wemmetsweiler ist seit 2006 ein Haltepunkt der Fischbachtalbahn.

Ein weiteres Denkmal in Wemmetsweiler ist die katholische Pfarrkirche St. Michael. Die Kirche wurde im neugotischen Stil 1899 als Saalbau errichtet, 1918 wurde eine Sakristei ergänzt. Die Kreuzrippengewölbe sind mit floralen Motiven ausgemalt und der Hochaltar zeigt Szenen aus dem Leben Christi.

Über dem Ortsteil Wemmetsweiler im Rosengartenweg auf einer Anhöhe liegt der Rosengarten Wemmetsweiler. Bergleute gründeten den Verein der Rosenfreunde Wemmetsweiler und legen den Garten 1925-29 an. Wie man sich denken kann, finden sich dort mittlerweile viele Schönheiten, rund 3.500 Rosen in 110 Sorten. Der Rosengarten wird ehrenamtlich betrieben. Von der Anhöhe aus hat man einen schönen Rundblick ins Illtal, zum Schaumberg (568m) und über die Höhen des Saar- und Primstals. Auch vor Ort ist eine 1934 gebaute Mariahilf-Kapelle.

Durch das Naturschutzgebiet Oberes Merchtal verläuft der Saar-Nahe-Wanderweg. Die Merch ist ein 4,4km langer Bach, der bei Göttelborn seine Quelle hat und nach kurzem Lauf in die Ill mündet.

Vgwort