Wanderung zur Gutach-Quelle (ab Furtwangen im Schwarzwald)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑508m  ↓508m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Furtwangen im Schwarzwald ist nicht nur von einigen Wanderrouten umgeben, wie dem Westweg beispielsweise oder dem Heilklima-Steig bei Schönwald nördlich. Furtwangen ist auch Hochschulstadt mit der Hochschule Furtwangen (HFU). Die entstand, und das ist jetzt wieder echt Schwarzwald, aus der ersten deutschen Uhrmacherschule.

Wir werden über den Sonnenberg aufsteigen, um in die Runde zu kommen, und wieder über ihn absteigen, um den Rest des Wandertages im Städtchen an der Breg zu verbringen oder die Zeit im Deutschen Uhrenmuseum verstreichen zu lassen. Wir starten in der Allmendstraße, nahe der Breg. Die Breg ist mit 46km der wasserreichste und längste Quellfluss der Donau. 

Über den Rößleplatz kommend biegen wir nach rechts in die Sommerbergstraße und wandern aufwärts aus Furtwangen heraus. Per Sommerbergweg kommen wir durch den Wald und sind an der Flanke des Sonnenbergs (1.037m). Nach etwa 2,3km öffnet sich die Runde und wir wandern gegen den Uhrzeigersinn. Es geht noch ein Stück weiter bergan, wobei wir auf ca. 1.071m gelangen.

Mit Wald und teils Lichtungen wandern wir entlang der Gemarkungsgrenze von Furtwangen und Schönwald. Dabei geht’s auch entlang von Waldrand und Wiesen. Nächstes Ziel ist der Zeltlagerplatz Stöcklewald. Würden wir beim Zeltplatz nicht links abbiegen, sondern geradeaus weiterwandern, kämen wir zum Stöcklewaldturm mit Wanderheim und Vesperstube (Öffnungszeiten beachten). Der Turm ist nur offen, wenn die Vesperstube offen ist. Wenn offen ist, kann man vom Turm aus dem Jahr 1894 in den Mittleren Schwarzwald schauen, bis zum Feldberg und bei guter Sicht bis in die Schweizer Alpen.

Unser GPS führt uns vom Zeltplatz zum Quellgebiet der Gutach mit kleinem Teich und der schmucken Hubertuskapelle und einem keinen Glockendachreiter obenauf. Gut 8km waren es bis hierher. Die 29km lange Gutach fließt zur Kinzig. Wir wandern durch ihr Tal und durch die dortigen Wiesen. Mit dem Sträßchen Oberort kommen wir an Höfen und einem Hotel vorbei. Beim Stampferhöfle nehmen wir das Sträßchen Baslertal, der Baslertalbach fließt linkerhand, wir streifen ansteigend weitere Höfe und queren den Baslertalbach.

Mit Waldbegleitung geht’s über den Spitzberg (1.058m) und merklich abwärts über den Schützenbach. Dann wandern wir noch einen Anstieg und kurz drauf schließt sich die Runde und wir wandern die bereits bekannten 2,3km bis nach Furtwangen zurück.

Das Deutsche Uhrenmuseum im Zentrum ist ein Teil der Hochschule Furtwangen. Es zeigt die handwerkliche und industrielle Uhrenfertigung im Schwarzwald. Das Museum ist ein Anziehungspunkt an der Deutschen Uhrenstraße.

Bildnachweis: Von Xocolatl [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort