Waldhäuserriegel-Rundwanderung ab Nationalparkzentrum Lusen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑465m  ↓465m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Nationalparkrunde ist eine runde Sache! Wir erleben das Tier-Freigehege des Nationalparkzentrums Lusen, gehen bergan in die Streusiedlung Waldhäuser, weiter aufwärts zum Waldhäuserriegel (1.151m), bleiben südlich des Lusen (1.373m) in Höhenlage und plätschern sozusagen mit dem Sagwasser zu Tale, wo wir uns dann entscheiden können, die restlichen Topics wie Baumwipfelpfad oder Hans-Eisenmann-Haus zu bearbeiten.

Start ist der Parkplatz des Nationalparkzentrums Lusen an der Nationalparkstraße. Wir können erst ins Besucherzentrum gehen und uns eine Übersicht verschaffen, oder wir heben uns das bis zum Schluss auf, mit einem Rundgang durch die Ausstellungen im Hans-Eisenmann-Haus.

Es geht direkt im Tier-Freigehege los und wir kommen zur Station Vögel am Waldrand. Das Tier-Freigelände misst rund 250ha und ist bevölkert von heimischen Waldtieren, die aktuell in unseren Wäldern leben und auch einige, die wir bereits verdrängt haben, wie Braunbär, Elch oder Wolf. Der Luchs kehrt, mit Bedacht wieder angesiedelt, zurück. Wir durchqueren das abwechslungsreiche Areal über rund 4km von Südost bis Nordwest mit einigen Aussichtskanzeln in Gehege von Luchs, mit Abstecher zum Wolf, am Uhu vorbei, bedrohten Tierarten und Otter – Infos an den Wegen geben Auskünfte.

Dann gehen wir nach Waldhäuser, dem höchstgelegenen Bergdorf im Bayerischen Wald, kommen durch Wald über die Jägerwiese, an der Bärnlocherhütte vorbei und über die Telefonstraße. Wir tangieren Waldhäuser südlich und verlassen es über die Lusenstraße. In Waldhäuser lebte und arbeitete der Künstler Heinz Theuerjahr (1913-1991), dem dort ein Skulpturenpark gewidmet ist.

Wenn wir die Lusenstraße durch Rechtsabbiegen verlassen, haben wir etwa 1.018m Höhe und etwas über 1km bis zum Waldhäuserriegel auf 1.151m. An den Hängen stehen Nadelbäume, der Gipfel ist entwaldet. Des Weges treffen wir den Filzbach und kommen zum Wanderparkplatz Waldhausreibe. Dann biegen wir in den Weg mit dem schönen Namen Mittagsplatzweg ein. Der führt uns an den kleinen Bachlauf Steinige Seige und benachbart ist ein Aussichtspunkt. Teilweise kann der folgende Wegabschnitt sumpfig sein.

Nach knapp 11km gesamt biegen wir in einem spitzen Winkel gen Süden ab und begleiten mit etwas Abstand den Lauf des Sagwassers. Der Bach entspringt am Lusen, nördlich von uns, und fließt durch Sagwassersäge. Nach 13km gesamt mündet das Sagwasser in die Kleine Ohe. So weit gehen wir nicht mit. Wir kommen an der Sagwasserklause vorbei, auf die Sagwasserstraße, die wir nach rund 14km gesamt verlassen, um zum Nationalparkzentrum Lusen zurückzukehren.

Bildnachweis: Von DALIBRI [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort