Von Zell im Odenwald zum Katzenbuckel (bei Weiten-Gesäß)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑434m  ↓434m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im Mümlingtal liegt das beschauliche Zell im Odenwald, ein Stadtteil von Bad König. Wir richten unsere Schritte in eine südöstliche Runde durch die Natur mit Weiten-Gesäß, es geht um den Heuberg und zum Katzenbuckel. Mischwald, Wiesen und Felder, Bächlein und Frieden.

Start ist an der Mümling bei einem Sportplatz und nahe der Firma Jakob Maul, die 1912 gegründet wurde. Neben diesem an der Mümling gibt es einen weiteren in Kirchen an der Sieg in Rheinland-Pfalz. Maul stellte Bürotechnik her und ist Weltmarktführer von elektronischen Solarwaagen mit eigenem Patent. Es nimmt nicht Wunder, wenn nach dem Pionier im Ort eine Straße benannt ist.

Die bringt uns in die Michelstädter Straße, von da: An der Alten Schule, zum Bahnhof und in den Faltenweg. Durch eine Aue kommen wir über den Waldbach, biegen nach links in die Momarter Straße, nach rechts in Am Momartsberg und in den Philosophenweg. Bei Heuselsmühle kreuzen wir zwei Straßen, dazwischen den Waldbach und kommen in den Heubergweg.

Es geht durch Wald nach Weiten-Gesäß, einem Stadtteil von Michelstadt. Urkundlich hieß der Ort einst Widengesehez … ob es da Weight-Watchers gibt? Jedenfalls gibt es nördlich die Erhebung Schmalberg (381m). Wir gehen ganz schlank durch die Dorfstraße, kommen an einem Quellbrunnen vorbei, in dessen Nähe auch eine Kneippanlage im Grünen ist.

Über die Zuckerbuckelhütte könnte man einen Abstecher zum Aussichtspunkt Zuckerbuckel machen. Wir sind am Katzenbuckel (449m). Der Katzenbuckel ist eine bewaldete Höhe im Buntsandstein-Odenwald. Würden wir dem Katzenbuckel gen Südosten runterrutschen, kämen wir zum bekannten Englischen Garten beim Schloss Eulbach.

Wir wandern heute zum Mühlgrund mit dem Märzensee an einem Bachlauf, den wir queren. Der Ablonetrail führt an der Ablonehütte vorbei. Wald und Feldflur, die K92, treffen wir auf dem Weg zum Gottwald mit dem Sender Michelstadt-Gottwald. Rechterhand vom Dreimärker erstreckt sich die Flur namens Habrich. Rund 13,7km sind wir bis hierher gewandert, dann umfängt uns wieder Wald und immernoch Frieden. Wenn wir wieder in Tallage sind, naht Bebauung am Heubergweg von Zell im Odenwald.

Bildnachweis: Von Jivee Blau [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort