Von Winterstein im Emsetal hinauf zum Königshäuschen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑544m  ↓544m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Runde legt sich zwischen das Bergstädtchen Ruhla westlich, Waltershausen und Friedrichroda östlich, um es einzuengen: zwischen der Talsperre Thal sowie Winterstein an der Emse mit einer Burgruine. Wartbergstraße und Alte Weinstraße sind zwei der Wege, die wir mit Mischwald und Meisenstein (559m) wandern werden.

Winterstein ist ein Ortsteil von Waltershausen. Im Emsetal sind dort eine Burgruine, eine Vogtei, ein kleiner Schlosspark, ein Hundedenkmal und ein Stück Schlossgraben zu finden. 1307 errichteten die Herren von Wangenheim dort ihre Wasserburg Winterstein. Heute ist sie nur noch eine Ruine – aber immerhin.

Das Hundedenkmal im Schlosspark ist „Stutzel“ gewidmet, der einer Legende nach Liebesbotschaften nach Gotha gebracht haben soll, einer anderen Legende nach Briefe eines Jägermeisters. Jedenfalls muss der Hund für jemanden besonders wertvoll gewesen sein.

Auf dem Friedhof in der Nähe der Burgruine Winterstein wurde die Familie Wangenheim beerdigt. Auf die Herrschaften geht der Bau der evangelischen St. Johannis Kirche zurück, die 1855 anstelle einer Vorgängerin von 1703 gebaut wurde.

Die Emse fließt nach 14km bei Sättelstädt in die Hörsel und entspringt als Schnabelwasser am Rennsteig zwischen dem Großen Weißenberg und dem Zigeunerkopf. Wir biegen Am Hög ein und wandern die nächsten rund 3km aufwärts von etwa 375 auf 636m, auf mit der Alten Weinstraße.

Es geht dann wieder hinab und nach rund 6,1km gesamt sind wir am saisonal bewirtschafteten Königshäuschen, einer beliebten Wanderhütte bei Ruhla, von Wald umgeben und von der Sektion Wandern und Bergsteigen der TSG Ruhla betrieben. Das erste Königshäuschen stand schon um 1740 hier. Das aktuelle ist das dritte, wurde nach 15.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit 1976 eingeweiht. Der Schlafraum fasst 15 Menschen, wenn sie sich kuscheln. Die Aussicht ist weiter als die Schlafstatt.

Wir wandern weiter und kommen an der Ostflanke des Breitenbergs (698m) und östlich von Ruhla vorbei. Gen Norden geht’s zum Stausee Thal, südlich von Thal. Am Saurasen heißt der Wegabschnitt, der uns an einer Grillstelle vorbeiführt auf den Wanderweg Wartbergstraße.

Nach rechts abbiegend gelangen wir auf die Alte Weinstraße und mit ihr umgehen wir den Kleinen und Großen Wartberg, die sich beide linkerhand erheben. Nach fast 12km sind wir am 559m hohen Meisenstein mit Rastmöglichkeit bei einer Schutzhütte. Vom Ausgangsort trennen uns noch 3km Wald, die wir locker abwärts federn können.

Bildnachweis: Von Jungsystems [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort