Von Wiesensteig zum Filsursprung (Schwäbische Alb)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑580m  ↓580m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wiesensteig ist ein Erholungsort im Landkreis Göppingen, liegt im oberen Filstal und zeigt im Kern hübsche Fachwerkhäuser, unter anderem rund um den historischen Marktbrunnen. Weitere Kleinode sind die Stiftskirche St. Cyriakus und der Rest von Schloss Wiesensteig. Wir wandern zum Filsursprung, südwestlich von Wiesensteig.

Unser Start ist an der L1200, die durch Wiesensteig führt und es einerseits mit Mühlhausen im Täle andererseits mit Neidlingen und Weilheim an der Teck verbindet. Wir schlagen die östliche Richtung ein und wandern durch Wald, wobei wir am Aussichtspunkt Ebele vorbeikommen. Südlich von uns erstreckt sich Wiesensteig. Nördlich liegt von Wald umgeben die kleine Kreuzkapelle (1825). Die Route macht einen nordöstlichen Bogen und kommt auch durch Serpentinen an die Fils in Wiesensteig. Wir kommen dabei an einem Friedhof vorbei und in den Ortskern.

Die Fils ist ein 63km langer Zufluss des Neckars und vor Ort wird ihr oberes Tal auch gerne Täle genannt. Rund 2km südwestlich von Wiesensteig liegt der Filsursprung auf der Schwäbischen Alb als Karstquelle. Da wollen wir hin. Doch jetzt ist Zeit für eine kleine Stadterkundung: Das Schloss Wiesensteig ist ein Stadtpalais, vielmehr der nach Abriss übriggebliebene Südflügel. Ein Adelssitz war bereits im 15. Jahrhundert vermerkt. Als das Schloss Sitz der Herren von Helfenstein wurde, wurde es Mitte des 16. Jahrhunderts neu gebaut, mit Anlage eines Lustgartens. Unruhige Zeiten folgten, mehrere Nutzungen und Verfall. Jetzt erstrahlt was übrig blieb als Bürgerzentrum.

Der Markt lockt. Hier steht vor dem Rathaus ein steinerner Elefantenbrunnen seit 1718. Man sieht auch das Stadtwappen und das der Grafen von Helfenstein. Idyllisch stehen die Fachwerkhäuser am Platz, der des Nachts durch historische Leuchtmittel sanft erhellt wird. In der Nähe ist ein Seniorenheim im ehemaligen Spital zum heiligen Geist aus dem Jahr 1672.

Wir wandern durch die Helfensteinstraße und nach rund 4,5km gesamt geht es binnen etwa 1,3km von rund 590 Höhenmeter auf 780 und schon wieder talwärts zum Filsursprung, wovon es einen kleinen und einen großen gibt. Wenn wir dort verschnaufen, sind wir rund 7,8km gewandert und auf 635m Höhe. Wir drehen eine westliche Waldschleife und kommen dem Filstal wieder näher, an einer einstigen Papiermühle vorbei und in die Helfensteinstraße, an der das Tälesbad liegt und das Café „Zum Filsursprung“ einlädt. Bis zum Auto sind es von hier nur noch 1,4km, mit Anstieg.

Bildnachweis: Von Harke - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Vgwort