Von Thanning durchs Landschaftsschutzgebiet Mooshamer Weiher (Oberbayern)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑233m  ↓233m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir sind im Tölzer Land. Thanning ist ein Ortsteil von Egling, das ein Kilometer nördlich davon liegt. Auch Moosham gehört zur Gemeinde und liegt südlich von Thanning. Unsere Wanderung umspannt beide Orte, führt uns durch die Landschaft mit Wald, Wasser und Filz.

Die Thanninger Weiher sind drei künstliche Seen in Privatbesitz. Sie liegen östlich des Pfarrdorfs Thanning am Moosbach. Wir parken beim Parkplatz am Weiherweg. Drei Weiher reihen sich hintereinander und werden vom Fischereiverien München bewirtschaftet. Anfang des 18. Jahrhunderts wurden die Thanninger Weiher vom Abt des Klosters Schäftlarn zur Fischzucht angelegt. Auch wenn man Badegäste sieht, ist das Baden dort nicht erlaubt.

Wenn wir den 3. Weiher an dessen Ostseite umrundet haben, gelangen wir in die Feuchtwiesen des Moosbach-Quellgebiets, nomen est omen. Wir wandern durch die Gefilde des Reichertshauser Tals nach Thalweber, einem einstigen denkmalgeschützten Bauernhaus, aus dem 18. Jahrhundert.

Wir wandern hinauf durch den Weiler Reichertshausen, in dem sich auch ein Bauernhaus aus dem 18. Jh. findet sowie die Kapelle St. Coloman in malerischer Landschaft. Die Kapelle wurde 1517 gebaut, nun nagt der Zahn der Zeit. Den Rindern auf der Wiesen ringsrum scheint es gleich zu sein.

Die dörfliche Entdeckertour führt hinab und durch Schalkofen. In dem 100-Seelen-Örtchen steht eine kleine Weilerkapelle aus dem 17. Jahrhundert. Moosham ist nördlich von uns, die wir jetzt durch Wald wandern und auf den Mooshamer Weiherbach treffen.

In den entwässert der Mooshamer Weiher. Der See ist künstlich angelegt und wird zur Fischzucht genutzt. Er liegt im Landschaftsschutzgebiet Mooshamer Weiher. Dessen weiteres Kennzeichen ist das Spatenbräufilz, in dem einst Torf gestochen wurde. Seit 1995 wird das damals weitgehend trockengelegt Hochmoor renaturiert, so dass sich die einstige Flora und Fauna wieder ansiedeln kann.

Wäldchen, Wiesen, Landwirtschaftsflächen streifen wir auf dem Weg nach Thanning. Im Pfarrdorf steht die Kirche St. Peter und Paul aus dem Jahr 1787 mit dem spätromanischen Kirchturm, der mit einem barocken Helm abschließt. In Thanning lassen sich einstige Bauernhäuser aus dem 17./18. Jahrhundert finden. Über den Moosbach, der nach knapp 11km der Isar zufließt, kommen wir zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Rufus46 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Vgwort