Von Laufen entlang der Salzach zu Schloss Triebenbach (Berchtesgadener Land)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑103m  ↓103m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Rundwanderung führt uns durch den Berchtesgadener Rupertiwinkel bei Laufen und entlang der Salzach zur einstigen Wasserburg, dem in Privatbesitz befindlichen Schloss Triebenbach, das im Juli seine Pforten für die Salzachfestspiele öffnet.

Wolfgang Amadeus Mozart hat als Kind bisweilen seine Sommerfrische hier verbracht. Wir genießen auf der Runde neben dem Grenzfluss auch am Ende einen Abstecher zur Salzachschleife in der alten Schifferstadt Laufen, wo wir am kleinen Strand die Beine ausstrecken und uns die Stiftskirche Laufen ansehen, die die älteste gotische Hallenkirche Bayerns darstellt und um das Jahr 1200 entstand.

Übrigens, die Salzach misst rund 225km und ist der längste sowie wasserreichste Nebenfluss des Inn. Start und Ziel der Runde ist die Salzachhalle. Sie ist das Veranstaltungszentrum im Rupertiwinkel und liegt in Laufen zwischen der Kapuzinerkirche St. Peter und Paul westlich sowie der Salzach östlich. Ein schmaler Schotterweg führt uns zur Salzach. Die ersten knapp 4km gehen wir an der Salzach flussaufwärts entlang dem Ufer und üppigem Auwald. Wir folgen dem Wegweiser „Schloss Triebenbach“ und gehen entlang dem Aumühlbach, der in die Salzach mündet. Wir genießen das Alpenpanorama mit dem Untersberg, sehen Orchideen und Wiesensalbei.

Nachdem wir etwa insgesamt 5,6km gewandert sind, kommen wir zum Schloss Triebenbach, das auf eine Burg aus dem 14. Jahrhundert zurückgeht. Um 1600 wurde es zu einem Schloss umgebaut. Man sieht heute einen dreigeschossigen Hauptbau, einen mittelalterlichen Turm mit Laterne sowie eine Schlosskapelle aus dem 17. Jahrhundert. Zu den Salzachfestspielen öffnet das Schloss Triebenbach seine Tore. 

Wir verlassen Triebenbach, stoßen auf die B20, einer verkehrsarmen alten Bundesstraße, der wir ein Stück weit folgen und gehen dann links hoch. Etwa ab Kilometer 7 wird es steil und wir gehen entlang alter Ablagerungsschichten aus der Eiszeit zu einem Bahndamm nach Gastag. Entlang des Bahndamms sind wir rund 1,5km auf der Höhe unterwegs, vorbei an Feldern und Weiden. Auf einem Sträßchen geht es hinunter nach Laufen wo wir auf unseren Hinweg stoßen, dem wir bis zum Ausgangspunkt folgen sowie darüber hinaus, um uns die Salzachschleife und die Stiftskirche anzusehen.

Bildnachweis: Von MatthiasKabel - Eigenes Werk; Photographed during landing in Salzburg, CC BY-SA 3.0, Link

Vgwort