Von Königswinter über den Drachenfels nach Bad Honnef (Siebengebirge)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑603m  ↓601m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heute wollen wir eine schöne Strecke im Siebengebirge wandern. Unsere Route führt uns durch die Berglandschaft zwischen Königswinter und Bad Honnef. Auf unserem Weg werden wir idyllische Wälder durchwandern, das Schloss Drachenburg bestaunen und den Drachenfels (321m) erklimmen.

Wir starten unsere Wanderung am Bahnhof in Königswinter, den man gut von Köln und Bonn wie auch von Neuwied und Koblenz erreicht. Von hier aus wandern wir durch die Bahnhofsallee, die schon nach einigen Metern in die Wilhelmstraße übergeht. Am Alten Friedhof Königswinter überqueren wir die Bahngleise und wandern über Am Palastweiher auf die Drachenfelsstraße.

Hier biegen wir nach links ab und wandern unter der B42 hindurch. Vorbei an der Talstation der Drachenfelsbahn wandern wir in den Wald hinein. Die Zahnradbahn wurde 1882 erbaut und ist als eine von nur noch vier Zahnradbahnen in Deutschland immer noch in Betrieb.

Bald treffen wir auf den Oberweingartenweg und biegen auf diesen nach rechts ab. Durch den Mischwald leitet uns der malerische Weg auf einen Wiesenweg. Wir passieren das Museum Nibelungenhalle, das Gasthaus Felders am Winzerhäuschen und erreichen dann die prächtige Villa Schloss Drachenburg. Das Schloss wurde in Rekordzeit zwischen 1882 bis 1884 erbaut und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel.

Wir wandern weiter und gelangen auf den Eselweg. Dieser führt uns steil bergauf und durch den Mischwald den Drachenfelsen hinauf. Oben finden wir eine malerische Burgruine. Wir genießen den weiten Blick ins Tal hinab. Einige Meter weiter liegt das Restaurant Drachenfels. Hier können wir auf eine Rast einkehren und Schnitzel, Linseneintopf oder andere leckere Gerichte auf der Sonnenterrasse mit Ausblick genießen.

Gen Nordosten steigen wir den Drachenfelsen wieder hinab und wandern durch das Naturschutzgebiet Kleiner Steinbruch am Drachenfels auf einem Pfad bergab durch den Mischwald. Vorbei an der Dr.-Max-Horster-Hütte gelangen wir zum Waldfriedhof im Tal östlich von Rhöndorf.

Wir durchwandern den Friedhof und biegen dann links auf einen Waldpfad ein. Unser Weg führt uns nun etwa zwei Kilometer durch das Tal. Dann biegen wir am nördlichen Hang des Ölenders (329m) auf einen Waldweg scharf rechts ein. Über den Kleinen Breiberg (288m) führt uns unser Weg entlang der Breiberg-Hütte. Dann erreichen wir die Höhe des Großen Breibergs (313m). Dort oben stoßen wir auch auf den Aussichtspunkt Zweiinselblick.

Weiter führt uns unser Weg am Möschbach entlang, den wir bald überqueren. Entlang am Tretschbach wandern wir durch das Tretschbachtal gen Osten. Dann nimmt die Route eine Linkskurve und verläuft anschließend in Richtung Bad Honnef. Wir wandern durch den Mischwald, passieren die Dreuschekop-Hütte und die Fuchshardtkapelle.

Dann erreichen wir Bad Honnef über die Bergstraße. In Richtung Rheinufer bahnen wir uns unseren Weg durch die Stadt. Schließlich kommen wir zu unserem Ziel am Bahnhof Bad Honnef an der August-Lepper-Straße. Von hier kann man im Stundentakt mit dem Zug zurück nach Königswinter fahren.

Vgwort