Vom Hammerschloss Leupoldsdorf über Fuchsbau und Zinnweiher zum Waldbad Tröstau


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 9.47km
Gehzeit: 02:22h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 10
Höhenprofil und Infos

Wiesen, Weiher Wald, darin der Steinbruch Zufurt, nahebei der Segelflugplatz Tröstau, Lehrpfad Fuchsbau und Waldbad Tröstau – das sind einige Eckdaten dieser kleinen Wanderung mitten im Naturpark Fichtelgebirge. Östlich von uns sind die Städte Wunsiedel und Marktredwitz, südwestlich ist Fichtelberg.

Leupoldsdorf mit Leupoldsdorferhammer ist ein Gemeindeteil von Tröstau, im Landkreis Wunsiedel. Das Hammerherrenschloss ist das Schmuckstück, saniert und mit Teichanlagen sowie Historie. Das Ensemble ist ein Stück Industriegeschichte. Die Bodenschätze der Region lieferten den ersten Wohlstand. Es hieß, wenn einer einen Stein nach einer Kuh werfe, der Stein wertvoller sei als die Kuh.

Die Blüte von Erz und Eisen währte nicht so lange, denn die Lager waren nicht so ergiebig und bisweilen schwer zugänglich. Im Torhaus des Hammerschlosses findet man zur Eisenverarbeitung eine Ausstellung. Dazu wurden eine Touristik und Infostelle des Naturparks Fichtelgebirge eingerichtet. Das Hammerherrenschloss war der Ort, wo der Hammermeister, Pächter, Besitzer des Eisenhammers schaltete und waltete. Der letzte Hammerherr hier hieß „von Müller“. Das Herrenhaus stammt aus dem 17. Jahrhundert, mit Umbau 1815/16. Der Garten beim Hammerschloss wurde nach alten Plänen wieder hergerichtet. Im Schloss ist der Schlossgasthof.

Wir wandern von Hammerschloss gegen den Uhrzeigersinn entlang der Wald- und Weiherlandschaft, mit Schmelz-, Mühl- und Strudelweiher. Die Hammerwiesenstraße trifft die Seehausstraße, wir halten uns rechts, verlassen Leupoldsdorf, kommen durch Wiesenfelder in den Wald und auf den Lehrpfad mit Rast beim Fuchsbau. Dort war der Steinbruch Fuchsbau, von denen man vom Weg abweichend Reste zu sehen bekommt.

Unsere Route folgt der Zinnschützstraße durch den Wald und wir kommen am Zinnschützweiher vorbei, gegenüber ist der Weiher an der Zufahrt. Hier haben wir etwa den höchsten Punkt der Runde und bleiben auf dem Weg. Rechterhand ist im Wald das Blockmeer Platte von (885m) und linkerhand im Wald liegt der Steinbruch Zufurt.

Die Wanderung bringt uns am Waldbad Tröstau vorbei, wir streifen den Segelflugplatz, Neuenhammer, ein Betonwerk, den Petersweiher und kommen zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von G. Zapf [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2024 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
26.26km
Gehzeit:
06:34h

Diese schöne Mittelgebirgstour von Weißenstadt im Fichtelgebirge nach Neusorg ist mit knapp 26 km genau richtig zum Kopf frei bekommen. Sie ist,...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
10.96km
Gehzeit:
02:57h

Zwischen Fichtelberg und Tröstau ist der Start der Wanderung an der B303 beim Silberhaus. Wir wollen über die interessante Platte (885m) und zum...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
5.85km
Gehzeit:
01:36h

Im Herzen des Naturparks Fichtelgebirge ist das Städtchen Fichtelberg. Nördlich des Stadtkerns ist der Fichtelsee mit Waldhotel und Biergarten....

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Naturpark FichtelgebirgeLeupoldsdorf (Tröstau)TröstauHammerschloss LeupoldsdorfFlugplatz TröstauFuchsbau (Leupoldsdorf)ZinnschützweiherWaldbad Tröstau
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt