Vogtsburger Höhenwanderung von Oberrotweil zum Totenkopf und zur Eichelspitze


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑602m  ↓602m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Auf dieser Tageswanderung über den Kamm im Beritt von Vogtsburg im Kaiserstuhl gehen wir von Oberrotweil hinauf auf die markantesten Höhen des Kaiserstuhls. Es wird aussichtsreich, ob über das Rheintal, oder wir schauen auf den Boden, wo die Orchideenarten blühen, oder wir zwischen den Gesteinen eine Smaragdeidechse erblicken, oder durch die Luft einen Bienenfresser entdecken können.

Interessante Höhepunkte sind die Katharinenkapelle, der Eichelspitzturm sowie der Neunlindenturm am Totenkopf (557m), dem höchsten Berg im Kaiserstuhl.

Etliche Themenwanderungen verlaufen durch die Region Kaiserstuhl, der von Sonnenstunden und milden Temperaturen verwöhnt wird. Kein Wunder, dass der Kaiserstuhl für Wein und Obst bekannt ist. Brücken-, Eichberg- und Bruckmühlenstraße bringen uns vom Bahnhof Oberrotweil aus dem Ort hinaus, in nordöstlicher Richtung und bergauf.

Durch Weinterrassen geht es zur hübschen Mondhalde mit Aussicht hinauf. Beim Pavillon gibt eine Panoramascheibe Auskunft, wohin der Blick fällt. Übrigens stoßen wir unterwegs auf Infotafeln an Themenwegen, um uns mit Wissen zu versorgen.

2,4km sind geschafft, wenn wir die Mondhalde hinter uns lassen. Bäume und Reben begleiten uns weiter. Nördlich von Oberbergen gelangen wir auf den Eichholzweg, der uns über eine abwechslungsreiche Landschaft mit dem Katharinenpfad verbindet. Wir kommen an der Staffelberghütte und an Wiesen vorbei.

Nach rund 7,5km sind wir bei der schmucken Katharinenkapelle auf dem Katharinenberg (492m). Die Kapelle wurde erstmalig im 14. Jahrhundert genannt. Sie gehört zu Endingen und was heute zahlreiche Besucher lockt, wurde 1862 errichtet. Vom Turm aus kann man bis in die Vogesen schauen.

Der Katharinenpfad bringt uns durch den Wald und an Wiesen vorbei zum Aussichtspunkt Totenkopf/Vogesen, über das Bahlinger Eck, die Straße nach Schelingen sowie das Degenmatt zur 521m hohen Eichelspitze, die wir nach ca. 11,1km erreicht haben.

Der 42,5m hohe Eichelspitzturm ist erst seit 2006 da. Nahebei wurden Fundamente eines Bruderhäusles (14. Jahrhundert) ersichtlich. Vom Turm aus kann man bis ins Schweizer Jura gucken oder das Straßburger Münster erkennen.

Der Eichelspitzturm steht am höchsten Punkt des Geopfads, auf dem wir jetzt weitergehen. Und zwar erstmal runter, über die Bergstraße und den Vogelsangpass. Es begegnen uns der Knabenkrautpfad sowie Neunlindenpfad und es geht rauf zum höchsten Punkt des Kaiserstuhls, dem Totenkopf mit seinen 557m. 

In Gipfelnähe steht der Neunlindenturm mit Zinnenkranz, wir haben 13,8km in den Beinen und keine Angst vor Treppenstufen. Herrlich sind der Ausblick und die Aussicht, dass es von nun an stetig hinunter geht. Via Raubrittergraben gelangen wir zurück nach Oberrotweil.

Bildnachweis: Von Ramessos [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Vgwort