Unterwegs in Burgkirchen an der Alz


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑182m  ↓182m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Burgkirchen an der Alz hat 148 Ortsteile. Das sind so kleine Höfe und Ecken mit einigen wenige Seelen, die früher überwiegend von Landwirtschaft lebten. Einen Strukturwandel erlebte die Gemeinde mit dem Chemiewerk in Gendorf, das zum sogenannten Bayerischen Chemiedreieck zählt.

Im Beritt von Burgkirchen liegt auch ein Müllheizkraftwerk. Das sind nicht gerade Sehenswürdigkeiten, die Wanderer als erstes suchen. Doch die Gemeinde scheint auf ihre Wirtschaft stolz zu sein und verkörpert beide Anteile im Wappen mit Sense und Retorte. Die Alz ist der Abfluss des Chiemsees und fließt bei Marktl in den Inn. Ihre Länge betrifft 63km ohne die Oberläufe. Die Wanderung bringt uns auch in die „Grüne Lunge“ von Burgkirchen, nämlich ins Halsbachtal, wo man auch einen Naturlehrpfad angelegt hat.

Auf geht’s! Die Alz gibt es hier gleich zweifach, einmal im natürlichen Lauf und einmal als Alzkanal. Wir starten am Bahnhof Burgkirchen nahe des Alzkanals. Mit dem Uhrzeiger kommen wir um die barocken St. Pius Kirche herum, biegen in den Oberfeldweg ein, gehen durch die Straße Max-Planck-Platz, an einem Einkaufszentrum vorbei, über einen Parkplatz und überqueren den Alzkanal.

Durch die Kanalstraße kommen wir in die Hoechster Straße, kurz ins Grüne, wieder ins Bebauung, durch landwirtschaftliche Flächen nach Thalhausen und ab in den Wald. Es geht aufwärts und an einer Kiesgrube vorbei. Die höchste Stelle bei rund 505m haben wir nach knapp 3,4km erreicht. Auf den nächsten 500m durch den Wald lassen wir die Höhenmeter wieder hinter uns, von Äckern und Wiesen summt es.

Wir überqueren die St2107 und tangieren Gewerbeflächen sowie Einzelhandel bei Hecketstall, das südlich an Burgkirchen andockt. Über Forsthof und Kasleiten geht es weiter durch abwechslungsreiches Gebiet mit Wald, Feld und Flur sowie einigen Andachtsstellen, auch überqueren wir den Halsbach.

Nach insgesamt rund 8,5km kommen wir durch Höresham, in dessen Norden eine Villa Rustica gefunden worden war, die aus dem 2. Jahrhundert stammen soll. Über diese und andere historische Bezüge informiert der Geschichtsweg. Ebenfalls trifft man in Burgkirchen auf einen Planetenweg.

Der nächste Weiler nennt sich Lötschau und von dort sind es nur noch 4km bis zum Ausgangsort der Wanderung. Wir bleiben in etwa auf der gleichen Höhe, sehen Wald, begegnen dem Alzkanal und nachdem wir die Wendelsteinstraße überquert haben, kommen wir ins bereits genannte Halsbachtal mit Halsbachtal-Hütte, Spielplatz, Infos und dem Halsbachweiher.

Bildnachweis: Von Renardo la vulpo [CC0], via Wikimedia Commons

Vgwort