TH3 Wanderweg Heilklimapark Hochtaunus am Glaskopf


Erstellt von: RS
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 47 Min.
Höhenmeter ca. ↑205m  ↓205m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unterhalb des Glaskopfes liegt unser Ausgangspunkt zu dieser schönen Waldwanderung am Parkplatz Glaskopf-Tenohütte, gut über die Landstraße 3025 in Richtung Niederreifenberg zu erreichen. Über runde 7km geht es in Richtung Kleiner Feldberg und meist über Forstwege durch ein Waldgebiet.

Vom Naturpark Parkplatz Glaskopf-Tenohütte aus leiten die Wegweiser des TH3 auf direktem Wege und stetig aufwärts in Richtung Kleiner Feldberg. Entlang des Kleinen Feldbergs geht es zum höchsten Punkt der Wanderung auf 755 m. ü. NN. Dahinter führt uns der TH3 dann kurvenreich abwärts bis zum Rastplatz „Fuchstanz“ inklusive Einkehrmöglichkeit.

Nach kurzer Verschnaufpause wandern wir weiter durch den Wald abwärts bis zur nächsten Kreuzung und danach für ein kurzes Wegstück nochmals bergan. Bald schon führen uns die Waldwege dann aber wieder abwärts zurück zum Ausgangspunkt am Naturpark Parkplatz Glaskopf-Tenohütte, wo eine gut zu begehende, wegen der zwei Anstiege aber auch nicht ganz leichte Wanderung ihrem Ende entgegen geht.

Hintergrundinfo aus der Beschreibung des Heilklima-Parks Hochtaunus: Mit Lagen zwischen 550 und 750 Meter Höhe über dem Meer verlaufen die Heilklimapark-Wege des Portals Tenohütte in den oberen Regionen des Hochtaunus. Hier tritt selbst im Sommer nur selten Wärmebelastung auf. An Tagen, an denen in den unteren Lagen des Heilklima-Parks die Umgebung als zu warm empfunden wird, lassen sich die von hier startenden Heilklima-Wanderungen oftmals noch bei angenehmen thermischen Verhältnissen durchführen. Die Winter werden von Kältereizen dominiert. Da die Wege aber fast ausschließlich im Schutz des Waldes verlaufen, sind die Reizintensitäten gedämpft. Auch die Reizvariabilität entlang der Wege bleibt gering und nur hin und wieder auf Streckenabschnitten mit breitem Weg oder durch lichten Wald können Wind und Sonne den Organismus zusätzlich stimulieren.Um die Abwehrkräfte des Körpers zu trainieren, sollten wir uns möglichst oft im Freien aufhalten und den Körper bewusst dem Klima aussetzen. Der Heilklima-Park Hochtaunus ist dafür ideal.

Vgwort