Talsperrenweg Euskirchen: Steinbachtalsperre und Madbachtalsperre


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑387m  ↓387m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung führt uns ins Stadtgebiet von Euskirchen in der Zülpicher Börde am Nordrand der Eifel. Im Süden des Stadtgebiets beginnt der Münstereifeler Wald und hier liegen die beiden Talsperren, die zu Euskirchen gehören.

Wir beginnen unsere Rundtour am Parkplatz an der Steinbachtalsperre im Euskirchener Stadtteil Kirchheim. Die Steinbachtalsperre wurde 1934-35 erbaut und hat bei Vollstau eine Wasserfläche von 15ha. Einst wurde die Talsperre für die Versorgung der Textilindustrie gebraucht. Heute ist die Steinbachtalsperre ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Am See befindet sich ein Waldfreibad. Es gibt ein großzügiges Kleinkinderbecken, ein Nichtschwimmerbecken und das große Schwimmerbacken, das mit einer Wasserfläche von 7.500 Quadratmeter das größte künstlich angelegte Naturwasserbecken in der Eifel ist. Das Schwimmbad verfügt über ein sehenswertes denkmalgeschütztes Umkleidegebäude aus der Vorkriegszeit, mit einer ausreichenden Anzahl an Umkleidekabinen und Sanitäreinrichtungen. Für den Spaß gibt es neben der Riesenrutsche einem Fünfmetersprungturm mit drei Absprungplattformen und ein Wassertrampolin, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Das Waldgasthaus Steinbach mit hauseigener Brauerei und Biergarten ist in unmittelbarer Nachbarschaft. Um den Stausee herum führt ein Lehrpfad mit naturkundlichen Schautafeln. Dem folgen wir nun bis zur Staumauer der Steinbachtalsperre.

Es geht über die Staumauer und dann folgen wir erst dem Steinbachtal und halten uns dann rechts Richtung Rheinbach-Queckenberg. Noch auf Euskirchener Stadtgebiet treffen wir auf die kleine Madbachtalsperre. Die Madbachtalsperre wurde auch in den 1930er Jahren angelegt, aber nie zur geplanten Größe gebracht.

Wir wandern nun durchs Naturschutzgebiet Madbachtal. Auf der Gemarkungsgrenze zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel wandern wir ein längeres Stück geradeaus durch den Wald und kommen schließlich wieder ins Steinbachtal. Der Steinbach füllt die Steinbachtalsperre und mündet später in die Swist.

Durchs Steinbachtal wandern wir jetzt wieder zurück zur Steinbachtalsperre. Im See ist Angeln möglich. Bootfahren, Windsurfen und Schwimmen sind auf dem See jedoch nicht erlaubt. Ei großer Kinderspielplatz, ein Beachvolleyballfeld und andere Freizeitangebote befinden sich ebenfalls auf dem Gelände.

Bildnachweis: Von CTHOE [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort