Streuobstwanderweg Hergensweiler


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑145m  ↓145m
Steuerobst-Wanderwege im Landkreis Lindau

Von Bienen, Most und Brennerei ist die Rede auf diesem Streuobst-Rundwanderweg. Er ist einer von 7 Streuobstwanderwegen im Landkreis Lindau am Bodensee und er ist sehr leicht zu erreichen. Die A96 kommt westlich vorbeigerauscht und bei Weißensberg ist die Abfahrt, wo die B12 querkommt und uns direkt nach Wildberg bringt, zum Start und Ziel.

Vorweg sei gesagt, dass die Wanderung ohne große Höhenunterschiede auf meist asphaltierten aber wenig befahrenen Wegen verläuft, im Beritt der Gemeinden Weißensberg, Hergensweiler und Schlachters, einem Dorf von Sigmarszell. Überwiegend wird der Blick über die Felder und Kulturlandschaften schweifen können. Lesen und verkosten ist auch möglich: Infotafeln erläutern unter anderem die zentrale Rolle der Bestäuber im Obstbau, weiteres Wissenswertes bietet die Versuchsstation für Obstbau in Schlachters, Brennereien und Mostereien lassen ins Glas blicken, vom Obst zum Getränk.

Wir folgen der Straße Wildberg nach Schwatzen durch die Wiesen. Halten uns dort rechts und wandern neben der St320, die links von uns verläuft. Bei der Bushaltestelle Wangen-Hüttenweiler biegen wir nach rechts, folgen der Straße Bettensweiler, kommen an einem kleinen Teich vorbei, die Straße heißt dann Hüttenweiler. Dann queren wir die B12 und kommen nach Mollenberg auf gleichnamiger Straße. Nächstes Ziel ist Heimholz, wo sich ein schöner Panoramablick ergibt. Eine Infotafel erläutert die Bedeutung der Sortenvielfalt. 

Dann machen wir einen Abstecher zur Versuchsstation für Obstbau Schlachters. Sie ist neben dem Campus Weihenstephan, dem Campus Triesdorf und dem Standort Straubing ein Standort der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Die Versuchsstation ging aus der "Obstbauschule Schlachters" hervor, die diente in ihrer über 100-jährigen Geschichte der Aus- und Fortbildung im Obst-, Wein- und Gartenbau. Zur praxisnahen Kernobstforschung steht eine 8ha große Fläche zur Verfügung. Studierende der Fachrichtung „Gartenbau-Produktion-Handel-Dienstleistung“ finden hier selbst ideale Wachstumsbedingungen.

Den Kilometer des Abstechers wandern wir wieder zurück in die Runde und genießen die weiteren 1.7km auf fruchtbarem Boden, entlang der Straße Schneckenbuch und an der kleinen St. Leonhard Kapelle vorbei.

Bildnachweis: Von Flodur63 [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort