Stadtkirche Lauterbach

Sie reiht sich ein in die Häuserfronten rund um den Markt und dominiert den Platz dennoch auf sehr ansprechende Weise: die evangelische Stadtkirche in Lauterbach, erbaut 1763-67, an der Stelle der gotischen Marienkirche. Aus der Zeit um 1600 stammen die Grabdenkmäler der Freiherrn von Riedesel. Glattes, schlicht scheinendes Mauerwerk, unterbrochen von kleinen, hübschen Stuckornamenten fangen den Blick vor der großen Treppe, lassen ihn hinauf wandern zu den Ausmaßen des hohen Kirchturms, der nach Anmeldung erklommen werden kann. Das Eingangsportal ist mit dem Wappen der Bauherrn von Riedesel von Eisenbach verziert.

Von vorn betrachtet sieht die Stadtkirche recht schlank aus, doch geht man um sie herum, fällt der „dicke Bauch“ auf, spätestens jetzt sollte man sich ins Innere der Kirche begeben, denn der große Kirchensaal bietet einen fantastischen Augenschmaus und ein spannendes, wie auch harmonisches Raumgefühl.

Im Inneren der Kirche schleichen sich Gedanken an märchenhafte Inszenierungen ein. Hier könnte ein Prinzenpaar heiraten unter den Augen einer Festgemeinschaft, die sich auf zwei u-förmig angeordneten Emporen drängt, eingefasst von dezenten Stuckaturen und einer Pastellfarbgebung in den Wand- und Deckenspiegeln ebenso, wie in der Bemalung der Emporen, die auf hell naturfarbenen marmorierten Säulen ruhen.

Marmor, Stein und Eisen bricht... aber nicht hier. Ist das Brautpaar durch die Reihen bis zum Pastor flaniert, kann es die Haltbarkeit des Marmors bestaunen. Denn hinter dem Altar glänzt eine große Kanzelwand, die die Blicke unweigerlich auf sich zieht. Sie besteht aus rotem Stuckmarmor auf einem schwarzen Sockel. Die Kanzel selbst ist aus blauem Marmor und geschwungen gebaut, als hätte ein Glasbläserriese daran mitgewirkt. Helle korinthische Säulen geben den Rahmen.

Dem glatten massigen Stein sind helle florale Elemente aufgesetzt, die den Kanzelwandabschluss bilden. Es wirkt wie eine Krone. Märchenhaft ist auch das aus der Bauzeit stammende Orgelprospekt, das mit Rokoko-Ornamenten verziert ist. Aufgrund der Saalgröße, der farblichen Gestaltung, der klaren Linien und der verspielten dezenten Verzierungen entsteht eine besondere Harmonie. Die Kirche wird als eine der schönsten und wertvollsten in Hessen geschätzt.