Sola-Rundweg Solnhofen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑380m  ↓380m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Dieser leicht wellige Wanderweg führt uns durch den Naturpark Altmühltal entlang der Altmühl bei Solnhofen. Wir erleben Ausblicke, den Findling Solafelsen mit Solahöhle, die Altmühl, Sankt Veit und Reste der Sola-Basilika in Solnhofen und sind in einer der bekanntesten Fossilienlagerstätten der Erde unterwegs. Hier wurde unter anderem der Urvogel Archaeopterix entdeckt.

Start ist am Bahnhof Solnhofen. Solnhofen ist eine Gemeinde in Mittelfranken und in den umliegenden Steinbrüchen wurde der Solnhofener Plattenkalk abgebaut. Das ist ein besonders feiner Kalkstein, der auch Lithografenschiefer genannt wird, da man aus ihm lithografische Druckplatten herstellte. Der dichte creme- bis ockergelbe Kalkstein ist auch in Form von Bodenplatten oder Treppenauflagen zu sehen.

Zunächst schlendern wir in Tallage mit der Altmühl. Die Altmühl ist ein 227km langer Fluss, der bei Kehlheim in die Donau mündet. Wir wandern rund um einen Teil ihres Laufs. Wir kommen am Rathaus und dem Bürgermeister-Müller-Museum vorbei und zur Kirche St. Veit (1785 geweiht) am einstigen Kloster. Das ehemaligen Kloster Solnhofen wurde 794 gegründet, nachdem hier zuvor der heilige Sola seelsorgerisch tätig war. 1534 wurde das Kloster aufgehoben.

Zum Kloster gehörte die Sola-Basilika, aus der Zeit der Karolinger, die zu den wichtigsten Kirchenbauten des 11. Jahrhunderts zählt, wenngleich nicht mehr wirklich viel erhalten ist. Die Sola-Basilika war Grabeskirche des Heiligen Sola, deren Grab zu den größten kunstgeschichtlichen Sehenswürdigkeiten Mittelfrankens zählt. Ein weiterer Wanderweg, der hier vorbeikommt ist der Schlaufenweg Solnhofen.

Wir queren die Bahn Ingolstadt-Treuchtlingen, wandern durch die Wiesen- und Auenlandschaft der Altmühl, verlassen die Tallage erneut mit Passieren der Bahnstrecke, wandern aufwärts und am bewaldeten Hang hinauf zum Solafelsen mit herrlicher Aussicht auf das Altmühltal und Solnhofen sowie der Felsengruppe „12 Apostel“. Wald begleitet uns talwärts und via Mühlweg und Bahnhofstraße gelangen wir zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von GFreihalter [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort