Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Weg (Schwäbischer Albverein Hauptwanderweg 7)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 233 km
Gehzeit o. Pause: 56 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑5212m  ↓5177m
Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Weg

Der Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Weg ist einer der Hauptwanderwege des Schwäbischen Albvereins. Er führt über eine sehr beliebte Strecke vom Kloster Lorch über die Schwäbische Alb nach Friedrichshafen am Bodensee. Der Wanderer darf sich hier auf landschaftliche Höhepunkte, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und reizvolle Orte freuen.

Der Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Weg ist ein besonders aussichtsreicher Fernwanderweg, der zahlreiche Höhepunkte bietet. Seine rund 230 Kilometer Wanderstrecke kann in 13 Tagesetappen gewandert werden. Dabei besitzt der Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Weg mäßige Steigungen. Ganz unerfahren sollten Wanderer nicht sein, doch auch mittelmäßig konditionierte Wanderfreunde kommen auf diesem Weg gut zurecht. Die vielen naturlandschaftlichen Schönheiten, die schönen Orte, die auf dem Weg liegen und nicht zuletzt die atemberaubenden Ausblicke auf die Schwäbische Alb und den Bodensee entschädigen für jede Mühe.

Die 13 Etappen des Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Wegs

Die erste Etappe des Fernwanderwegs beginnt am Kloster Lorch. Nachdem wir dieses besichtigt haben sollten, führt der Weg zunächst zur Burgruine Hohenstaufen. Vom Hohenstaufener Berg bietet sich der erste schöne Ausblick, bevor es zum Etappenziel Göppingen.

Auf der zweiten Etappe nehmen wir die mit 10 km relativ kurze Strecke nach Bad Boll in Angriff. Hier startet die dritte Etappe. Diese führt nach Wiesensteig. Von Wiesensteig geht es auf der vierten Etappe zunächst durch das Hasental zur Schertelshöhle und dann weiter nach Laichingen.

Die fünfte Etappe beginnt hier und führt zum Etappenziel Hütten. Wer genügend Kondition besitzt, kann zuvor im Hochseilgarten Laichingen seine Kletterkünste unter Beweis stellen. Wir folgen dem Weg auf der sechsten Etappe von Hütten nach Mundingen. Die nächste Etappe verläuft ab Mundingen durch das Wolfstal, vorbei am Loreleifelsen zur Laufenmühle und weiter zur Bärenhöhle. Wir stoßen auf die Donau und folgen ihrem Verlauf bis Zwiefaltendorf.

Die achte Etappe führt nach Bad Buchau. Dort kann sich der Wanderer von der mehr als 20 Kilometer langen Etappe im Thermalbad erholen, bevor es weiter nach Bad Salgau geht. Etappe zehn unseres Wanderwegs startet in Bad Saulgau und führt nach Altshausen. Die Rinkenburg, eine mittelalterliche Burgruine, ist ein kleiner Höhepunkt auf der 11. Etappe, die in Illmensee endet.

Auf der 12. Etappe führt der Weg von Illmensee nach Untersiggingen. Hier startet die 13. und damit letzte Etappe des Schwäbisch-Alb-Oberschwaben-Wegs. Wir erreichen das Ufer des Bodensees und durchwandern einige seiner idyllischen Ortschaften. Der Zielpunkt der Wanderung ist in Friedrichshafen erreicht.

Bildnachweis: Von Harke [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort