Schusterjungenweg Montabaur


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑167m  ↓167m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Montabaur war einst ein Zentrum des Schuhmacherhandwerks. Deshalb werden die Einwohner von Montabaur im Umland nach wie vor Schusterjungen genannt. Auch der örtliche Wanderverein hat sich diesen Namen zu Eigen gemacht und nennt sich Volkssportverein Schusterjungen Montabaur.

Im Jahr 2005 haben die Montabaurer Schusterjungen einen IVV-Permanentwanderweg eingerichtet und mit hellgrauen Schildern und roter Beschriftung ausgewiesen. Die Rundwanderung erschließt die Sehenswürdigkeiten der Kreisstadt im südlichen Westerwald, die gut zu erreichen: Die Autobahn A 3 von Köln nach Frankfurt hat eine eigene Ausfahrt Montabaur und auch der ICE hält hier direkt am Factory Outlet Center Montabaur.

Startpunkt ist die BFT-Tankstelle in der Koblenzer Straße in Montabaur. Von hier geht es zunächst in Richtung Innenstadt. Erstes Highlight ist die Pfarrkirche St. Peter in Ketten, die 959 geweiht wurde und damit als älteste Kirche im Westerwald gilt.

Weiter geht es zum großen Markt von Montabaur mit dem neugotischen Rathaus mit dem Roten Löwen, zahlreichen Fachwerkhäusern und dem Marktbrunnen. Es schließt sich der kleine Markt an, von dem der Schusterjungenweg dann weiter zum Schloss Montabaur führt.

Zurück vom Schloss geht es jetzt wieder in die Altstadt von Montabaur und weiter zum Konrad-Adenauer-Platz, dem ehemaligen Klostergarten. Hier steht der Schusterjungen-Brunnen mit der stilisierten Figur eines Schuhmachers. Der Schusterjungenweg führt jetzt zu den Resten der alten Stadtmauer und dem erhaltenen Wolfsturm und weiter in die Südstadt. Sie erreichen das Naherholungsgebiet Quendelberg und das kombinierte Hallen- und Freibad Mons Tabor Bad.

In einer letzten Schleife geht es schließlich zur Schutzhütte am Trimm- und Waldlehrpfad mit Kneippanlage und bereits auf dem Rückweg am Naturschutzgebiet Spießweiher vorbei zurück zum Ausgangspunkt.

Vgwort