Monstilettos: Vom Fashion Outlet in die Altstadt von Montabaur (Westerwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 3 km
Gehzeit o. Pause: 43 Min.
Höhenmeter ca. ↑48m  ↓48m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Von Schuh zu Schuh zu Fuß durch Montabaur. Was eine coole Idee! In Montabaur hat sich die örtliche Touristik was Cleveres einfallen lassen, um die vielen Besucher des 2015 eröffneten Fashion Outlet Montabaur in die historische Innenstadt zu lotsen.

Das Fashion Outlet Montabaur liegt direkt am ICE-Bahnhof Montabaur, der von Köln, Wiesbaden und Frankfurt per Schnellzug zu erreichen ist und auch direkt an die Autobahn A 3 angeschlossen ist. Im Fashion Outlet wird Mode jeder Art angeboten. Über fünfzig Geschäfte präsentieren Waren und versprechen dabei attraktive Preise.

Montabaur selbst hat eine lange Tradition im Mode-Business. Im 19. Jahrhundert waren bis zu 66 Schuhmacher aktiv und fertigten Schuhe, die in Montabaur und auf den lokalen Märkten im Westerwald feilgeboten wurden. Daher trägt die Kreisstadt im Westerwald den inoffiziellen Beinamen Schusterstadt.

Tradition trifft Moderne: Das liefert die Idee, einen kleinen Rundgang vom Fashion Outlet Center in die historische Innenstadt von Montabaur nicht wie üblich mit Wanderschildern zu markieren, sondern überdimensionale, künstlerisch gestaltete Stilettos als Skulpturen zu verwenden, die die richtige Richtung weisen. Der Mon-Stiletto war geboren.

27 Monstilettos wurden so gefertigt – in Schuhgröße 302, also rund 2m hoch. Start des Monstiletto-Rundwegs ist am Bahnhofsplatz direkt am ICE-Bahnhof. Hier begrüßt einen ein Monstiletto im Regenbogendesign.

Vom Bahnhof Montabaur geht es über den kleinen Aubach und vorbei am Aubachsee in die Innenstadt. Man spaziert durch die Bahnhofstraße vorbei am Gelände von Schloss Montabaur in die historische Altstadt – immer sicher geleitet von den Monstilettos.

Über den Kleinen Markt kommt man zum Großen Markt. Hier steht das 1866-68 im neugotischen Stil erbaute Rathaus mit dem Roten Löwen in der Vorhalle und dem Sauerwasser-Brunnen an der Rathauswand.

Durch die Kirchstraße bummelt man weiter zur katholischen Pfarrkirche St. Peter in Ketten. Eine erste Steinkirche wurde hier im Jahr 959 geweiht. Von ihr sind noch Fundamente erhalten, was St. Peter in Ketten zur ältesten Steinkirche im Westerwald macht. Große Teile des heutigen Baus stammen allerdings aus dem 16. Jahrhundert. Markant ist die Doppelturmfassade.

Durch die Judengasse geht es nun wieder zurück zum Kleinen Markt und dann über den Vorderen Rebstock und den Hinteren Rebstock zur Alleestraße. Hier kreuzt man den Kreisverkehr und geht weiter durch die Straße Allmannshausen zurück zum Fashion Outlet Montabaur.

Weitere Informationen zu den Monstilettos (die man übrigens auch als Miniaturen u.a. in der Tourist-Information käuflich erwerben kann) findet man hier.

Bildnachweis: Von Dieter Wick / Stadt Montabaur (die Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Zustimmung der Rechteinhaber nicht weiter verwendet werden. Verwendung im GPS Wanderatlas mit freundlicher Genehmigung der Tourist-Information Montabaur).

Vgwort