Schloss Neuschwanstein Rundtour (mit Alpsee und Pöllatschlucht)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑388m  ↓388m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Alle Wege führen zum sagenhaften Märchenschloss des Bayernkönigs. Der Drei-Schlösser-Weg im Allgäuer Königswinkel zum Beispiel, das ist nur einer von gut 19 Wegen in der Region Schwangau. Unsere Route bindet die Pöllatschlucht ein, Schloss Neuschwanstein, Schloss Hohenschwangau, streift den Alpsee und bietet weiteren royalen Flair mit dem Museum der Bayerischen Könige. Abwechslung ist also garantiert.

Wir machen wandermäßig nicht so viel Strecke, aber gefühlt eine Reise durch die Jahrhunderte, bis Jahrtausende, wenn wir die Entstehung der Pöllatschlucht im Geopark Allgäu hinzunehmen. Wasser höhlt Stein aus und Eisen bietet Stege und Überbrückung. Hier verschmolzen die Elemente.

Die ersten 2,2km mit der Pöllat werden wir auch wieder zurück gehen, haben die Eindrücke aus beiden Richtungen, mit Aussicht auf die Marienbrücke und den Wasserfall darunter sowie den zahlreichen anderen Menschen, die sich den Blick auf das Schloss Neuschwanstein von der Brücke aus nicht nehmen lassen wollen.

Wir hatten an den unteren Parkplätzen der Tegelbergbahn geparkt, die Pöllat kennengelernt und sind per Sommerweg zum Aussichtspunkt gewandert. Jetzt geht’s rund ums Schloss Neuschwanstein. Es zeigt den Stein gewordenen Traum von König Ludwig II. Ab 1869 wurde das Schloss im Stil des Historismus real. Der König hatte gar nicht mehr viel davon, lebte nur einige Monate dort und starb 1886 vor der Vollendung. Im Jahr 1880 sollen täglich rund 200 Handwerker plus Zulieferer am Bau gewesen sein. Wäre das Schloss vollendet wie geplant, hätte es 200 Räume.

Vom Schloss geht’s weiter ins Mittelalter mit dem Schloss Hohenschwangau, dessen Wurzeln im 11. Jahrhundert liegen. Das heutige Schloss Hohenschwangau, in Besitz der Wittelsbacher, wurde im 16. Jahrhundert in die teilweise erhaltenen Außenmauern der Burg Schwanstein hineingebaut. Im 19. Jahrhundert wurde der Hauptbau von Schloss Hohenschwangau neugotisch überformt.

Wir kommen zum Alpsee, der rund 88ha misst und einer der saubersten Seen in Deutschland sein soll, was ihn zum beliebten Badesee macht. Direkt am Alpsee steht das 2011 im ehemaligen Grandhotel Alpenrose eröffnete Museum der bayerischen Könige. König Ludwig II. und die Geschichte der Wittelsbacher steht im Zentrum der Ausstellung. Mit rund 160 originalen Ausstellungsstücken kann man sich hier ein Bild vom Who-is-who des Bayerischen Adels vom Mittelalter bis in die Gegenwart erstellen.

Dann wandern wir die Rodelbahn aufwärts und schließen die Schlösserrunde mit weiteren schönen Blicken ins Ammergebirge und auf Schloss Neuschwanstein. Bilderreich geht’s durch die Pöllatschlucht zurück.

Bildnachweis: Von Michael Helmer [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort