Von Hohenschwangau zum Tegelberg und Schloss Neuschwanstein (Allgäu)


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 37 Min.
Höhenmeter ca. ↑1159m  ↓1159m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Wanderung vereint eine sportliche Herausforderung mit phantastischen Blicken auf das Seenland (Forgensee, Bannwaldsee und den Alpsee) und die Schlösser (Neuschwanstein + Hohenschwangau) bei Füssen. Sie erklimmt den Tegelberg, den man auch unschwer mit einer Kabinenseilbahn erreichen kann, ansonsten müssen ca. 900 Höhenmeter recht schweißtreibend bewältigt werden.

Im Winter führt eine anspruchsvolle Skipiste vom Tegelberg ins Tal. Beim Anstieg können wir in der aussichtsreichen Rohrkopfhütte ein wenig verschnaufen und Kräfte für den Schlussteil sammeln. Im Tegelberghaus kurz unter der Bergstation der Tegelbergbahn gibt es Möglichkeiten, nach den Mühen des Aufstiegs, uns bei Speis und Trank zu stärken. Mein Video vermittelt einen Eindruck vom atemberaubenden Tiefblick vom Tegelberg. Geübten Bergwanderern sei die Besteigung des nahen Branderschrofen mit nochmal knapp 200 Höhenmeter empfohlen.

Der Rückweg sei wiederum nur geübten Wanderern empfohlen. Zwar ist der alpine Weg unterhalb des Tegelbergkopfes mit Blick auf die Seilbefestigungen der Tegelbergbahn technisch leicht wird aber zunehmend schwieriger. Der Abstieg zur Marienbrücke mit Blicken auf Neuschwanstein stellt Anforderungen an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Auch für Personen mit Höhenangst sind einige ausgesetzte Stellen nicht zu empfehlen. Hat man dann den Abstieg geschafft und genießt den berühmten Blick von der Marienbrücke auf Neuschwanstein, muss man den sich vermutlich mit Touristen aus aller Herren Länder teilen. Bei schönem Wetter kommt man sich schonmal wie auf einem Volksfest vor. Falls der Weg durch die Pöllatschlucht begehbar ist, sei dieser ausdrücklich empfohlen, wenn sich der Rückweg zum Parkplatz in Hohenschwangau auch leicht verändert. Wir konnten den angelegten Pfad (Teils über Wegbefestigungen im Fels) nicht gehen, weil er durch Unwetter auch mal unpassierbar wird und dann aufwendig wieder hergestellt werden muss.

Einen besonderen Tipp habe ich für das Apres-Wandern: Und zwar eine Einkehr im Schlossbrauhaus Schwangau. Nach der Wanderung schmeckt das Bier nochmal so gut! Es liegt ca. 1,5 km vom Parkplatz Hohenschwangau in der Gemeinde Schwangau entfernt.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © mondim via ich-geh-wandern.de