Saalachsee-Rundweg (Bad Reichenhall- Schneizlreuth)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑285m  ↓285m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Saalachsee liegt südlich von Bad Reichenhall. Seine Entstehung beruht auf einer Staustufe in Kibling, einem Ortsteil der Gemeinde Schneizlreuth. Seine Wasserkraft treibt das Saalachkraftwerk Bad Reichenhall an und dessen Strom fließt in die Bahn.

Der Saalachstausee wurde zwischen 1910 und 1913 gebaut. Das Kraftwerk steht unter Denkmalschutz. Wir wandern die leichte und überwiegend ebene Runde mit Seeblicken zwischen der Staumauer Kibling und dem südlichen Unterjettenberg erst am Westufer entlang, dann am Ostufer zurück.

Der Saalachsee ist 1,3km lang und 407m breit, hat eine Wasseroberfläche von 50ha. Das Baden im See ist nicht erlaubt. Wir wandern zwischen der Naturlandschaft, in die der künstliche See eingefasst ist und kommen dabei auch am industriell anmutenden Kieswerk auf einer Insel im See vorbei. Die Saalach ist über 105km lang, hat ihren Ursprung im Torsee in den Kitzbühler Alpen und mündet am Saalachspitz bei Salzburg/Freilassing in die Salzach.

Am Ende der Kiblinger Straße geht’s los und wir betrachten die Staubauwerke. Immer hübsch am Ufer des Stausees und der Saalach lang wandern wir mit Waldrand, blicken auf das Kieswerk und kommen nach Fronau (Gemeinde Schneizlreuth), das von Wiesen umgeben ist und wo die Saalach einen Bogen formt. Interessant an diesem malerischen, ländlichen Ort ist, dass hier Waffen für das Militär gebaut werden, durch die Rheinmetall Waffe Munition GmbH.

Wir wandern über eine Brücke über die Saalach, halten uns links und kommen am Rand von Unterjettenberg vorbei, mit dem Lauf der B21, die wir unterqueren und wo wir rund 5,7km gewandert sind. Hier fließt der Schwarzbach in die Saalach. Nach weiteren gut 2km mit der Saalach zur Linken kommen wir über den Röthelbach, der einen kleinen Weiher bildet.

Zwischen dem Röthelbach und der Bundesstraße wandern wir weiter. Rechts ist Baumgarten. Der Bachlauf umspült das Kieswerk, an dem wir jetzt etwas näher vorbeikommen und wo sich der Röthelbach zu Gewässern sammelt. Nun wandern wir entlang dem Saalachsee, schauen über das Stauwehr und spazieren weiter in den Südzipfel von Bad Reichenhall.

Wir queren den Wappbach und kommen zur Luitpoldbrücke über die Saalach. Die denkmalgeschützte steinerne Bogenbrücke aus dem Jahr 1890 wurde 1945 durch SS-Pioniere gesprengt, obwohl die Alliierten bereits hüben wie drüben waren. Kurz drauf entstand die Brücke zwischen Kirchberg mit Bad Reichenhall neu. Vom nördlichsten Punkt unserer Runde wandern wir zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Chatter [CC BY-SA] via Wikimedia Commons