Saalach-Rundwanderung (von Schneizlreuth ins Salzburger Land)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑343m  ↓343m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im Berchtesgadener Land wandern wir eine schlanke Runde, mehr so ein Bändel, mit der Saalach, mal links, mal rechts, zwischen Schneizlreuth, am Fuß des Wendelbergs (959m) entlang. Es geht gen Südwesten. Zwischen Haider und Schwaiger passieren wir die Grenze ins Salzburger Land.

Die bequeme Runde mit Auf und Ab, mit Wäldchen und Wiesen, im Uhrzeigersinn, startet exakt beim Rathaus in Schneizlreuth, an der B21, die wir unterqueren. Wir gehen ein Stück mit dem Weißbach zur Saalach, die fortan unsere Gefährtin wird.

Die Saalach entspringt in Tirol, in den Kitzbüheler Alpen und kommt auf über 105km, bevor sie am Saalachspitz bei Salzburg in die Salzach mündet. Wir treffen die Saalach auf ihrem Besuch in Bayern und wo sie kurzzeitig sich als Grenzfluss verdingt.

Nach naturnahen rund 2,7km sind wir in Haiderhof bei der ehemaligen Mühle und am Fuße der Reiter Alm. Das stattliche Gebäude entstammt dem 18./19. Jahrhundert. Man kann hier in der Sommersaison eine Brotzeit genießen und von hier aus führt ein Weg in die bezaubernde Aschauerklamm.

Kurz drauf sind wir in Österreich und kommen am Ferienbauernhof Schwaigergut vorbei, mit Bergpanorama ringsum. Erst wandern wir mit Wiesen und dann kommen wir durch das Areal eines Schotterwerks. Nach gesamt rund 5,4km nutzen wir die Brücke nach rechts über die Saalach und über die Grenze nach Bayern.

Ein Stückchen aufwärts geht’s mit Wiesen und Waldrand, hinab an die Saalach, an einem Hof vorbei, linkerhand ist der bewaldete Wendelberg. Wir treffen auf eine Station des Themenwegs Frieden-Schützen am hübschen Mußbachfall. Die Stationen befassen sich mit den Unruhen seit Napoleon seine Machtansprüche mit Gewalt in die Länder trug. Neben der Zeitgeschichte, rückt der kleine Mußbachfall irgendwie die Ereignisse an ihren Platz.

Wir wandern zum Gasthaus Schneizlreuth, die B21 hat einen ähnlichen Weg. Wir kommen beim Rathaus aus und sehen dort eine weitere Station des Themenwegs mit einem Gedenken an 1809. Hinter dem Rathaus steht das Kirchlein Maria Hilf (1949) mit recht interessantem Turmaufbau. Die langgestreckte Zwiebel soll an eine Kerzenflamme erinnern.

Bildnachweis: Von Graf Mirabeau [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort