Rur-Drosselbach-Runde bei Eicherscheid im Rurseegebiet


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 41 Min.
Höhenmeter ca. ↑198m  ↓198m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Markiert als örtlicher Rundwanderweg mit der Nummer 37 führt uns die Rur-Drosselbach-Runde wie es deren Name sagt durchs Drosselbachtal ins Rurtal. Start der Rundwanderung ist das zu Simmerath zählende Dorf Eicherscheid.

Wir beginnen die Tour in der Ortsmitte von Eicherscheid am Ehrenmal und halten uns hier in die Straße Am Weiher. Der folgen wir zum Bauernmuseum Eicherscheid, einem kleinen Heimatmuseum, das in einer alten Scheune rund tausend Objekte aus dem bäuerlichen Leben. Wie immer bei lokalen Heimatmuseen sind die Öffnungszeiten allerdings eher spärlich.

Durch die Rottele Jaaß kommt man zu einer Wegkreuzung, der man nach rechts „Auf der Heide“ folgt. Über den Brüchelschen Winkel kommt man ins Drosselbachtal, einem der vielen kleinen Seitentälern der Rur. Wir folgen dem Drosselbach bis zur Einmündung in den Belgenbach und begleiten den Belgenbach weiter, bis er auf Höhe des Parkplatzes vom Landgasthaus Grünental die Rur erreicht.

Auf einem Wanderweg oberhalb des Rurtals geht es weiter, bis wir in einer Spitzkehre und wieder vom Rurtal entfernen. Wir erreichen einen Aussichtspunkt mit schönem Blick ins Rurtal und wandern weiter bis zu Walters Bank. Hier halten wir uns rechts in die Fingerts Jaas und kommen zurück nach Eicherscheid.

Eicherscheid liegt inmitten der fürs Monschauer Heckenland so typischen Flurhecken, die vielfach im 19. Jahrhundert gepflanzt wurden. Auch das Dorf Eicherscheid selbst hat seinen Charme. Denkmalgeschützte Fachwerkhäuser, die sich hinter meterhohen Hausschutzhecken vor den Eifelwinden verstecken, kleine Kapelle und verwitterte Wegkreuze prägen den Ortskern. Neben zahlreichen nationalen Auszeichnungen belegte Eicherscheid 2010 im Europäischen Dorferneuerungspreis für eine ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung den zweiten Platz.

Bildnachweis: Von Caronna [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort