Rundweg am Speicherbecken Herdecke


2 Bilder
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 4.42km
Gehzeit: 01:08h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 10
Höhenprofil und Infos

Den Rundweg am Speicherbecken des ehemaligen Kopechenwerks beginnt man am besten auf dem Wanderparkplatz in der Eichenstraße. Folgt man dem Weg in südlicher Richtung, kommt man nach einer Schleife durch den Wald an der so genannten Teufelskanzel vorbei.

Die Teufelskanzel wurde einst als natürlicher Steinpfeiler beim Abbau des Ruhrsandsteins genutzt. Von hier hat man einen schönen Ausblick auf den Hengsteysee. Eine Legende besagt, dass einst ein sächsischer Ritter auf der Flucht vor seinen fränkischen Häschern mit einem Sprung von diesem Felsen seinen Verfolgern entkommen sei. Pferd und Reiter durchbrachen die Äste der Bäume, und am Fuße des 20 Meter tiefen Abgrunds hörte man einen dumpfen Aufprall. Doch schnell wurde den Franken klar, der Sachse musste mit dem Teufel im Bunde stehen. Denn trotz der sofortigen Nacheile fand man von ihm keine einzige Spur mehr. Die Bäume und auch der Waldboden waren unversehrt und wiesen nicht die geringste Beschädigung auf. Nur in Vollmondnächten sollen Pferd und Reiter von Zeit zu Zeit noch auf der Teufelskanzel erscheinen.

Auf dem Ruhrhöhenweg streift man in nördlicher Richtung den Waldfriedhof am Herrentisch. Am Ende eines eingezäunten Bereich auf der östlichen Seite biegt man nach rechts in den Wald ab. Nach ca. 150 Metern geht es eine kleine etwas steilere Passage bergan, die dicht am Abhang liegt. Hier ist Trittsicherheit gefragt.

Oben erreicht man das Speicherbecken des Koepchenwerks, das gut 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser fasst. Benannt nach seinem Planer, Arthur Koepchen, wurde es 1930 durch die Rheinisch- Westfälische- Elektrizitätswerk- AG (RWE) in Betrieb genommen. Bei Stromüberschuss pumpte man Wasser aus dem am Fuße des Berges gelegenen Hengsteysee in das Becken, um es bei Strombedarf durch Turbinen zurück in den See fließen zu lassen und so Strom zu erzeugen. 1994 wurde das Werk nach mehreren Störfällen stillgelegt und das nach dem gleichen Prinzip arbeitenden Pumpspeicherkraftwerk Herdecke errichtet. Nach Plänen, das alte Werk abzureißen, konnte es 2017 zum Industriedenkmal erklärt werden, in dem regelmäßig Führungen stattfinden. Seit 2021 wird durch eine Gruppe um Elias Sturm, dem Urenkel des einstigen Leiters des Koepchenwerks, an den Hängen des Berges um das Werk Wein angebaut.

Auf der Passage um das Speicherbecken hat man eine schöne Aussicht auf die umliegende Gegend und muss normalerweise keinen Fahrzeugverkehr erwarten, da diese durch eine Schranke zur Straße „Im Kleff“ abgegrenzt wird. Hier biegt man nach links ab, nach 400 Metern wieder nach links auf den „Wittbräucker Waldweg“, und nach weiteren 700 Metern eine hübsch gelegene Wohnsiedlung am Herrentisch. Im Jahr 1908 errichteten die Herren Paschedag, Graw, Flasshoff und Möller im Wald eine steinerne Tischplatte. Durch ein Loch in der Mitte ließen sie eine Birke wachsen. Die Pausenstelle der Herren wurde so berühmt, dass der Tisch dem Gebiet seinen Namen gab. Die steinerne Tischplatte wurde in späteren Jahren abmontiert und in dem Fundament eines Anbaus der Familie Paschedag verwendet.

Nach einem Streifzug durch Ahornstraße, Siedlerstraße und Buchenstraße erreicht man den Ausgangspunkt am Wanderparkplatz in der Eichenstraße.

Der Weg weist lediglich 80 Höhenmeter auf, hat jedoch viele naturbelassene Passagen mit teilweise losem Untergrund, so dass festes Schuhwerk und Trittsicherheit ratsam sind.

Bildnachweis: Von Arne Cremer [alle Rechte vorbehalten]

Copyright 2009-2023 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
9.7km
Gehzeit:
02:35h

Sechs Ruhrstauseen gibt es, die im Verlauf der Ruhr zur Wasserversorgung und Flussreinigung angelegt wurden und zwar zwischen 1929 und 1979. Geht...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
11.65km
Gehzeit:
03:01h

Diesen Lassoweg beginnt man am besten südöstlich des Mühlencenters in Herdecke an der Ruhr. In 200 Metern Entfernung liegt eine Bushaltestelle,...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
13.06km
Gehzeit:
03:30h

Die Strecke verläuft ganz im Fluss, besser am Fluss. Die Ader des Ruhrgebiets, die Ruhr, wurde immer wieder aufgestaut, um ihre Kraft zu nutzen....

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
KoepchenwerkHerdeckeWanderparkplatz EichenstraßeTeufelskanzel Hengsteysee
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt