Rundwanderung zum Schloss Greifenstein und zur Heroldsmühle


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 16 Min.
Höhenmeter ca. ↑537m  ↓537m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Greifenstein ist ein beliebter Name für Burgen und Schlösser, daher erstmals zur Eingrenzung: Wir wollen heute zum Schloss Greifenstein bei Heiligenstadt in der Fränkischen Schweiz. Schloss Greifenstein ist im Besitz der Familie Stauffenberg und das schon über 300 Jahre.

Schloss Greifenstein, das insgesamt eine über 800jährige Geschichte hat, thront auf einem bewaldeten Bergrücken des Fränkischen Jura. Man kann Besichtigungen unternehmen und heiraten. Es gibt eine Burgklause und einen großen Schlosspark.

Wir starten in Heiligenstadt in Oberfranken, das an der Leinleiter liegt. Die Leinleiter misst rund 20km, entspringt bei Heroldsmühle nördlich von Oberleinleiter, kommt durch Heiligenstadt und mündet bei Gasseldorf in die Wiesent. Wir werden auf der Runde an ihrer Quelle vorbeikommen, gehen jetzt aber erstmal mit ihr der Mündung entgegen durch Markt Heiligenstadt, in dem auch der Bierweg beginnt. Wir parken an der Leinleiter und bleiben ihr die ersten 2km treu im Tal bis nach Traindorf.

In Heiligenstadt kommen wir zuvor an der evangelischen Kirche St. Veith und St. Michael vorbei, deren Ursprünge in einer Zehntscheune liegen und die erstmals im 12. Jahrhundert genannt wurde. Im Inneren fallen die zahlreichen Gemälde biblischer Szenen auf.

In Traindorf überqueren wir die Leinleiter und eine Straße. Dann geht es durch Wald zu einem Aussichtspunkt hinauf mit Brotzeithütte. Naturnah geht es weiter, an einem Pavillon vorbei, der von Wiesen umgeben ist. Nach circa 5,2km sind wir am Schloss Greifenstein, das sich majestätisch emporhebt und zu dem eine Lindenallee führt. Auch eine Schlosskapelle gibt es, die im Jahr 1723 dem heiligen Sebastian geweiht wurde. Im großen Schlosspark finden verschiedenen Veranstaltungen einen historischen Rahmen.

Wir gehen weiter durch den Wald und kommen an einer Kirchenruine vorbei. Dann geht es in einem Bogen zum Hohen Stein bei Reckendorf, wo ein Burgstall entdeckt wurde. Nach Reckendorf geht es hinunter. Hier im Grünen leben rund 80 Menschen. Durch abwechslungsreiche Naturlandschaft gehen wir in nordwestliche Richtung, genießen Aussichten und Geotope wie den Kleinen und Großen Tummler.

Vor Heroldsmühle hat die Leinleiter ihre Quelle, wo das Karstwasser an die Oberfläche kommt. Die Heroldsmühle ziert ein mächtiges Wasserrad, mit 7,2m Durchmesser. Teichanlagen liegen ringsum und bis 2016 war die Mühle gastronomisch betrieben.

Die Runde bringt uns durch das Leinleitertal an Oberleinleiter vorbei und zum Aussichtspunkt Kreuzstein, östlich ist ein Basaltbruch, und an weiteren aussichtsreichen Stellen nach Heiligenstadt zurück.

Bildnachweis: Von Ermell [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort