Drei-Schlösserweg Aufseß - Heiligenstadt in Oberfranken


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 29 Min.
Höhenmeter ca. ↑320m  ↓320m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bier oder Burg? Jedenfalls geht es rund: einmal rund um Aufseß, der Biergemeinde an zwei Ferienstraßen gelegen, der Burgenstraße von Mannheim nach Prag und an der Fränkischen Bierstraße. Mit vier Brauereien auf 1.400 Einwohner kam die Gemeinde Aufseß 2001 ins Guinness Buch der Rekorde. Die drei Burgen in unserem Tourenplan heute sind: Schloss Unteraufseß, Schloss Oberaufseß und Burg Greifenstein.

Start ist der Parkplatz am Schlossberg, nahe der St2188 und dem Weiher an der Aufseß. Wir wandern sogleich zum Schloss Unteraufseß mit Wurzeln im 11. Jahrhundert und somit eine der ältesten Anlagen Oberfrankens. Das Areal gliedert sich in die mittelalterliche Zeit mit dem Bergfried, dem im Winkel gebauten Schloss und der Burgkapelle, heutige evangelische Kirche, aus dem Jahr 1744. Die Lage könnte für die Ortsbezeichnung stehen: das mittelhochdeutsche Ufsaze hieße übersetzt sowas wie auf dem Felsen „sitzend“, in diesem Fall.

Wir wandern ins Aufseßtal und treffen nahe der Auen des Aufseß die Schlossparkhöhle und den Aussichtspunkt Galeriefelsen mit herrlichem Blick ins Aufseßtal, hinüber zum Schloss Unteraufseß und zum Schloss Oberaufseß, das wir uns als nächstes anschauen können. 

Schloss Oberaufseß ist Heim einer Linie der Familie von Aufseß und bietet Ferienwohnungen. Das Schloss zeigt sich als dreigeschossiger Halbwalmdachbau, ist aus dem Jahr 1690 und ist nebst seinen Wirtschaftsgebäuden von einer Schlossmauer umgeben. Rundtürme und offenes Mauerwerk sorgen für weiteren wehrhaften Zauber.

Mit Waldbegleitung geht es zum Hugoturm auf rund 486m hinauf. Der hat den Kopf verloren. Der 1883 aus Quadermauerwerk und Kalkstein gebaute Turm hat keine Aussichtsplattform mehr. Wir bleiben in Höhenlagen und erreichen nach gesamt rund 4,4km bei rund 500m den höchsten Punkt der Wanderung, durchqueren neben Wald auch offene Landschaft und gelangen nach rund 6,8km an den Abzweig zur Burg Greifenstein.

Die wird auch Schloss Greifenstein genannt. Schloss Greifenstein gehört seit über 300 Jahren der Familie Stauffenberg und hat selbst über 800 Jahre in den Mauerritzen. Man kann hier heiraten oder andere Aussichten genießen, mit Burgklause und Schlosspark. Wir wandern mit Allee und an einem Pavillon vorbei durch eine Grünanlage. Dann geht es an und durch Örtchen wie Stücht und Neudorf durch offene Landschaft, durch Wald ins Aufseßtal zurück. Wir folgen dem Bachlauf an den Weihern vorbei und sind an unserem Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von G. Zapf [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort