Bier-Wanderung durchs Aufseßtal (Oberfranken)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑229m  ↓229m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Gemeinde Aufseß liegt gleich an zwei Ferienstraßen: der Burgenstraße von Mannheim nach Prag und – für uns heute viel wichtiger – an der Fränkischen Bierstraße. Zu über 260 Brauereien, Hunderten Biergärten und vielen traditionellen Bierkellern leitet die Fränkische Bierstraße und bietet vielfältige Genussmöglichkeiten.

Das mit dem Bier in Aufseß ist schon erstaunlich. 2001 kam die Gemeinde Aufseß mit vier Brauereien auf rund 1.400 Einwohner ins Guinness Buch der Rekorde! Mehr Brauereien pro Kopf gibt’s sonst nirgends.

Wir starten in Aufseß, beim Parkplatz an der Straße „Im Tal“ und freuen uns schon auf eine Einkehr am Schluss der abwechslungsreichen Runde. Die führt uns über gut 3km zunächst gemächlich durch das Aufseßtal. Im Anschluss werden wir durch Wald und Flur sowie an Höhlen vorbei, auf rund 470m wandern, die wir nach etwa 5,6km erklommen haben, bevor es wieder ins Tal hinab und zu den Brauereien geht.

In Aufseß kommen wir an einem kleinen Weiher vorbei. Wir sehen die evangelisch-lutherische Kirche auf dem Weg zum „Unterer Schlossberg“. Die kleine Kirche (1744) geht auf die Schlosskapelle zurück. Über ihrem Dachreiter erhebt sich im Panorama der Bergfried von Schloss Unteraufseß. Das gehört vermutlich zu den ältesten Anlagen in Oberfranken und hat seine Ursprünge im 11. Jahrhundert. Nördlich von unserer Runde ist das Schloss Oberaufseß, wo man für die Ferien sogar einziehen kann. Beide Schlösser können besichtigt werden.

Dann kommen wir „Am Weiher“ an einer Grünanlage mit Weiher vorbei sowie an einer Fischzucht, verbunden mit einer Lehranstalt für Fischerei. Wir haben frei wie das Getier in der Aufseß und folgen dem Flusslauf durch die Aue, mit Waldrand und Wiesen – in Richtung Draisendorf. Nach etwas über 3km queren wir die Aufseß und die Straße, dann geht es hinauf durch den Wald und zu den benachbart liegenden Höhlen: die Fuchslöcher und die Höhle unter dem Fuchsloch.

Wir gehen weiter bergauf und kommen in der Höhenlage durch Heckenhof mit einem einstigen Rittergut aus dem 18. Jahrhundert, wo man seinem Durst schon mal bei Kathi-Bräu besänftigen könnte, einem beliebten Biker-Treff.

Von der Brauereigaststätte sind es noch 2km durch Wald und die Feldflur bis nach Aufseß. Nach dem Fränkischen Gebirgsweg kommen wir an der kleinen Votanhöhle vorbei und zur Aufseß zurück und können einem weiteren Brauereigasthof einen Besuch abstatten, z.B. dem Brauerei-Gasthof Rothenbach.

Bildnachweis: Von Derzno [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort