Bierweg Heiligenstadt in Oberfranken


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 24 Min.
Höhenmeter ca. ↑380m  ↓380m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der 13,3km lange Bierweg Heiligenstadt startet in Heiligenstadt in Oberfranken „Am Park“ in dessen Nähe man auch sein Auto parken kann. Das erste Ziel auf der Runde sieht man bereits mit dem Schloss Greifenstein. Man kann sich die Heroldsmühle von außen ansehen, wandert durch das Leinleitertal nach Oberleinleiter.

In nördlicher Richtung wird Heiligenstadt verlassen, Greifenstein fest im Blick. Die Burg Greifenstein auf dem bewaldeten Schlossberg mit dem hochmittelalterlichen Bergfried stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist seit 1691 im Besitz der Grafen von Stauffenberg. Schloss Greifenstein mit seinen Gebäuden wie Kapelle, Pavillon und dem Park und der Lindenallee kann man besichtigen und sich in der Burgklause stärken. Auf dem weiteren Weg kommt man an einer kleinen, verfallenen gotischen Kapelle vorbei.

Wald und Feld begleiten einen bis nach Brunn, das auf einer Hochfläche zwischen dem Schloss und Hohenpölz liegt. In Brunn kommt man an der evangelisch-lutherischen Kirche mit der auffälligen Zwiebelhaube auf dem niedrigen Turm vorbei. Der Weg macht eine Biegung und wir gehen in westlicher Richtung nach Heroldsmühle und zum Bach Leinleiter, der nördlich von Heroldsmühle den 16km langen Lauf startet.

Will man dahin, geht’s an der Mühle vorbei in ihr Quellgebiet. Die Heroldsmühle hat ein Mühlrad aus dem Jahr 1916, mit einem 7,2m großen Durchmesser. Jetzt geht es in südliche Richtung entlang dem Leinleiterbach nach Oberleinleiter. Hier könnte man die Brauerei Ott aufsuchen – um dem Bier des Wegs seine Ehre zu erweisen.

Durch die Oberleinleiter Straße wird der Ort in südöstliche Richtung verlassen. Wir gehen durch den Wald, kommen an einer Schutzhütte mit einem Parkplatz vorbei, folgen mit Abstand dem Leinleiterbach, gehen durch Feld und Wiesen nach Heiligenstadt zurück, wo sich Einkehrmöglichkeiten und einige Baudenkmäler befinden wie die Mühle aus dem Jahr 1709, ein Tagelöhnerhaus aus dem 18. Jahrhundert (beide Mühlengasse), oder am Markplatz das Rathaus und der Heiligenstädter Hof. Hier ist auch das Ende der Wanderung.

Bildnachweis: Von Immanuel Giel - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Vgwort