Rundwanderung von Schloss Mellenthin nach Usedom


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 28 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 50 Min.
Höhenmeter ca. ↑112m  ↓112m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung im Süden der Ostsee-Insel Usedom startet am Wasserschloss Mellenthin, das 1575-80 erbaut wurde und nach der Wende zu einem Hotel mit Gastonomie und eigener Brauerei umgestaltet wurde. Wir wandern los durch die Dorfstraße zur Dorfkirche Mellenthin.

Die Dorfkirche Mellenthin wurde Anfang des 14. Jahrhunderts erbaut. Die Deckenmalereien im Chor stammen aus dem 15. Jahrhundert und wurden in den 1930er Jahren freigelegt wurden. Die Fresken zeigen alt- und neutestamentliche Szenen und das Martyrium des heiligen Erasmus. 2000-05 erfolgte eine umfangreiche Sanierung und Konservierung der Malereien.

Am Ende der Dorfstraße biegen wir rechts auf die Kreisstraße nach Morgenitz und verlassen diese nach gut einem Kilometer nach links in den Landweg, auf dem wir nun nach Stolpe am Stettiner Haff wandern. Die neugotische Kirche in Stolpe entstand 1871, nachdem der Vorgängerbau durch einen Blitzeinschlag ausgebrannt war.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Stolpe ist aber Schloss Stolpe. Der rechteckige Hauptbau des Herrenhauses wurde Ende des 16. Jahrhunderts im Stile der Renaissance errichtet. Ein barocker Umbau erfolgte ab 1690. 1895-1905 ließ die Familie von Schwerin das Herrenhaus im Stile des Historismus schlossähnlich umbauen. 1996 kam Schloss Stolpe in den Besitz der Gemeinde, die das Schloss aufwändig sanieren ließ. Seit 2004 finden im Schloss Stolpe kulturelle Veranstaltungen statt.

Von Stolpe aus wandern wir westwärts in die Stadt Usedom, die Verwaltungssitz des Amtes Usedom-Süd ist. Es geht zunächst zum Stadthafen von Usedom, der am Usedomer See liegt. Dann spazieren wir durch die Wieckstraße und die Peene-Straße ins Zentrum von Usedom.

Am Marktplatz steht die evangelische St. Marien Kirche. Die dreischiffige Hallenkirche ist aus Backsteinen erbaut. Die Ausstattung der Pfarrkirche stammt im Wesentlichen aus dem 19. Jahrhundert.

Vom Marktplatz gehen wir zum Anklamer Tor. Das Anklamer Tor war Bestandteil der mittelalterlichen Wehranlage von Usedom und sicherte den Zugang zur Stadt nach Westen ab. Das Anklamer Tor wurde vermutlich um 1450 errichtet. Heute ist im Anklamer Tor die Usedomer Heimatstube untergebracht, die in einer Dauerausstellung über das frühere Leben auf der Insel und in der Stadt Usedom informiert.

Durch die Geschwister-Scholl-Straße kommt man auf die Bundesstraße und folgt dieser nach rechts. Man wandert nun über Suckow und Morgenitz zurück zum Wasserschloss Mellenthin. Die Wanderung lässt sich auch mit dem Fahrrad fahren, so dass man vor der Länge der Tour keine Angst haben muss.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.