Rundwanderung ums Freilichtmuseum Glentleiten (am Kochelsee)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 31 Min.
Höhenmeter ca. ↑291m  ↓291m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Zwischen Loisach, Karpfsee, Murnau und Kochelsee, Großweil, Hirschberg (940m) und Bromberg (852m), zackigem Reisen per Autobahn (A95) und Zeitreisen im Freilichtmuseum Glenleiten – das ist eine „wandervolle Zwischenmahlzeit“ im Voralpenland: Kurzweil bei Großweil sozusagen.

Kreut mit dem Berggasthof Kreutalm ist Start/Ziel, An der Glenleiten heißt die Straße. Wir sind auf rund 793m und wandern aufwärts, erst mit Wiesen dann mit Wald und auch mit einem Bächlein. Es geht rund um den Hirschberg, an dessen südlichem Hang wir auf die Kohllaine (fließt zum Kochelsee) treffen und ein Stück mit ihr die Landschaft genießen.

Zwischen Hirschberg und Bromberg führt uns der Wanderweg über eine leicht bebaute Lichtung und wieder durch Wald. Wir nähern uns dem Freilichtmuseum Glenleiten mit abwechslungsreichen Landschaftsbildern: Feldflure mit Acker und Wiesen sowie Baumgruppen. Wir wandern in Richtung Karpfsee, dessen Ufer von Bäumen gesäumt ist und der Teil der Loisach-Kochelsee-Moore ist.

Wir kreuzen den Angergraben und wandern nach Großweil gen Norden. Großweil an der Loisach streifen wir lediglich, denn es lockt das Freilichtmuseum Glenleiten (Eintritt). Hier sind auf 38ha 64 historische, ländliche Gebäude Oberbayerns versammelt. 1971 wurde die Errichtung des zentralen Museums für Oberbayern beschlossen, zwei Jahre später folgte der erste Spatenstich. Das Areal wuchs heran mit bäuerlichen Höfen, handwerklichen Betrieben, Kasern, Mühlen, Stadeln, Backhaus, Bienenhaus … da gibt es so viel zu sehen!

Kinder können sich im „Haus zum Entdecken“ tummeln, es gibt eine Schaubrauerei in der Museumsgaststätte, einen Museumladen und einen weiteren Bereich für Sonderausstellungen, Veranstaltungen rund durchs Jahr sorgen für weitere Aha-Erlebnisse. Für so wenig Eintritt so viel Zeitreise: sollte man nicht versäumen.

Bildnachweis: Von  Christian Allinger [CC BY 2.0] via Wikimedia Commons

Vgwort