Rundwanderung Ammerschlucht und Reitnerbachklamm


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑343m  ↓343m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die entspannende Runde, mit einem Hauch Abenteuer in der Reitnerbachkalmm, durch die Natur im Pfaffenwinkel wird hälftig in Höhen mit herrlicher Aussicht stattfinden und im Tal der Ammerschlucht. Wir wandern durch romantische Mischwälder, viel auf Naturpfaden und Wegen, Stegen und über Brückchen und folgen der Beschilderung Nr. 88 (rot). Einkehren kann man in Böbing.

Wir starten an der St2054, dort, wo sie die Ammer überwindet, südlich von Peißenberg, einem ländlich geprägten Markt mit Bergbaugeschichte, im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau, in der Mitte des Pfaffenwinkels. Die Runde legt sich von hier aus gen Westen in die Landschaft, bis zum Schnalz (901m) in etwa.

Es geht gleich zu Anfang unserer Wandertour durch die Reitnerbachklamm. Von einer Lichtung umgeben kommen wir dann aufwärts durch einen Hof, dort auf einen breiteren Weg und wandern mit dem Bruckerseebach ein Stück. Das Örtchen Grambach liegt links von uns, die wir auf der Höhe durch Wald, Wiese und Feld wandern.

Nach ca. 7,5km sind wir in Böbing (Gemeinde in der Region Oberland), auf rund 745m. Die Ortsmitte wird durch die katholische Pfarrkirche St. Georg geprägt. Sie ist spätgotischen Ursprungs mit barocken Veränderungen. In Böbing könnte man sich eine Einkehr suchen.

Wir wandern einen Bogen mit Aufwärtstendenz, östlich und nördlich um den Schnalz-Gipfel, einer Höhe im Alpenvorland, die auf 901m kommt und wohin man einen Abstecher machen kann. Den höchsten Punkt erreichen wir nach rund 10,8km, sind im Wald und wandern dann steil hinunter ins Ammertal. Zwischen Schnalz und Ammer bildet der Schnalzsandstein geschützte bizarre Formen mit Überhängen und Höhlen.

Über wurzelige Pfade und Felsenwege geht’s hinab an die Ammer und dort über den Kalkofensteg, der überdacht ist. Der Kalkofensteg ist von weiten Kiesbänken umgeben, die zum „Wasserspielen“ einladen. Nahebei ist der Ammerlauf-Lehrpfad, 3km durch das Landschaftsschutzgebiet Ammertal. Wir wandern ohne Lehrpfad mit der Ammer die nächsten Kilometer Seite an Seite.

Auf einem Kiesweg kommen wir mit Aussichten zum Weiler Schnalz, die Ammer wird etwas breiter und bei der kleinen Kapelle kurz in zwei Armen geführt. Dann wandern wir teils unter Bäumen in östlicher Richtung, die Ammer rechts von uns. Bei einer Lichtung ist Wörth und wir machen noch einen Bogen, bevor wir am Start wieder auskommen.

Bildnachweis: Von Oberboarisch [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort