Rundtour von Lülsdorf durch den Langeler Bogen zur Groov


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 50 Min.
Höhenmeter ca. ↑138m  ↓138m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung verbindet den Niederkasseler Stadtteil Lülsdorf mit der ehemaligen Rheininsel Groov in Köln. Wir starten unsere Tour am Parkplatz am Sportplatz und gehen vor bis zur Berliner Straße. Der folgen wir nach rechts bis zur Rochuskapelle.

Die Rochuskapelle wurde um 1700 als Burgkapelle der Burg Lülsdorf gebaut. Durch mehrfachen Eigentümerwechsel der Burg begann die Kapelle sie im 19. Jahrhundert zu verfallen. Deshalb kaufte die Pfarrgemeinde das Gebäude, setzte es instand und baute die Kapelle in den 1920er Jahren zu einer Kriegergedächtnisstätte aus.

An der Rochuskapelle biegen wir links in die Burgstraße und kommen auf dieser zum Rhein und zum Standort der Burg Lülsdorf, die im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde Burg Lülsdorf fast völlig zerstört und blieb bis 1949 Ruine. Durch private Eigentümer wurde sie im Jahre 1949 als Wohnburg wieder aufgebaut und ist noch heute im Privatbesitz.

Jetzt begleiten wir den Rhein flussabwärts und wandern hinein in den Langeler Bogen. Dieser markante Rheinbogen wurde 2007 als Hochwasserschutzbecken ausgebaut. Bis zu 4,5 Millionen Kubikmeter Wasser haben hier Platz – genug, um den Wasserpegel des Rheins einen ganzen Tag lang um 4,5cm abzusenken.

Langel lassen wir rechts liegen und bleiben am Rhein, bis wir die Groov erreichen. Die Groov war früher mal eine Insel im Rhein, bis der östliche Rheinarm verlandete. In den 1970er Jahren wurde die Groov zu einem Freizeitgebiet mit Marina ausgebaut und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel in Köln.

Zwischen den beiden Groov-Seen biegen wir rechts ab und kommen zum Marktplatz an der Groov. Hier kann man eine Pause machen, bevor wir durch Zündorf weitergehen und den Kölner Stadtteil nach Osten hin verlassen. Wir gehen zum Golfplatz Sankt Urbanus, halten uns hier rechts und kommen nach einiger Zeit zum Weilerhofer See.

Der 11ha große Weilerhofer See zählt zu den wichtigsten Biotop-Seen Deutschlands und ist samt seinem Uferbereich als Naturschutzgebiet Weilerhofer See ausgewiesen. Im Wasser haben sich Baumleuchteralge und Knäuel-Armleuchteralge angesiedelt; Edelkrebse und Großmuscheln wurden eingesetzt. Bis zu 77 teils geschützte Vogelarten leben oder brüten hier, darunter Haubentaucher, Kiebitz, Turteltaube, Teichrohrsänger, Rohrammer und Goldammer. Der Weilerhofer See ist eingezäunt; sein Uferbereich darf nicht betreten werden. Durch Ranzel kommen wir dann wieder zurück nach Lülsdorf.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort