Rundtour vom Mummelsee durchs Hornisgrinde Hochmoor zum Hundsrücken


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑525m  ↓525m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Rund um Hornisgrinde (1.163m) und Mummelsee mit Nationalpark Schwarzwald und dem wunderschönen Naturschutzgebiet Hornisgrinde-Biberkessel ist es fast unmöglich, den Fuß auf den Boden zu setzen und nicht auf einer Wanderrunde zu landen – und alle haben ihre Besonderheiten. Diese bringt uns auf den Hund, sozusagen.

Start und Ziel ist am Mummelsee, dem sagenumwobenen, mit der Nixe, die das Hohelied der Liebe singt. Die Liebe zum Nordschwarzwald bringt uns um den Katzenkopf (1.123m) und zum 23m hohen Hornisgrindeturm (1910). Wenn er offen hat und wir Kleingeld, dann steigen wir zur Aussichtsplattform auf, wo der Blick in die Vogesen reich, zum Pfälzerwald, zur Schwäbischen Alb und bis zu den Alpen, je nach Sichtverhältnissen.

Hier auf der Hornisgrinde sind eine Bergwachthütte, eine einstige Segelfliegerhalle, es wird gesendet und wir erleben die abwechslungsreiche Grindelandschaft des Hornisgrinde Hochmoors. Das entstand zum Teil aus einer Rodung und der Beweidung ab dem 15. Jahrhundert. Ein Teil südöstlich des Gebirgsplateaus war von vornherein baumfrei und eine Feuchtheide auf der Hochfläche. Das Hochmoor erreicht teilweise eine Stärke bis zu 5m und ist durch Bohlenwege für Wanderer erschlossen.

Rund 95ha misst das 1992 ausgewiesene Naturschutzgebiet Hornisgrinde-Biberkessel, an dessen Rand wir nun in nördliche Richtung unterwegs sind. Die Biberach hat ihre Quelle in dem Naturschutzgebiet. Eine weitere Quelle ist die Harzbrunnenquelle, an der wir vorbeikommen, bevor wir zur Schutzhütte Ochsenstall gelangen. Vis-à-vis steht die Skihütte Sasbachwalden auf etwa 1.036m.

Grün in unterschiedlichem Höhenwachstum und Dichte begleitet uns auf dem Weg zum baumfreien Hundsrücken (1.080m), als nördlichen Ausläufer der Hornisgrinde. Rund 5,7km sind wir bis hierher gewandert. Es geht abwärts. Nach weiteren gut 3,2 Waldkilometern sind wir an der Biberach und auf 862m. Wir folgen dem Bächlein ein Weilchen. Die Biberach fließt der Raumünzach zu und diese dann der Murg.

Wir gehen tanzen, nicht exakt, sondern zur Ortsbezeichnung Tanzplatz (884m) und von dort zum Balzgänger. Wir kommen zum Kesselbach und zum Seibelseckle mit Ecklesbrunnen. An diesem Wegepunkt nahe der Schwarzwaldhochstraße, nebst Skilift und Rasthaus, starten einige Wandertouren.

Unsere Tour endet in rund 1,2km am Mummelsee, der einen Umfang von 800m, einen Rundweg mit Kunst und Tretbootverleih sowie Gastronomie zu bieten hat. Der Mummelsee ist der höchstgelegene der sieben Karseen im Schwarzwald und die Mummelsee-Nixe hat der Mummelsee-König entsendet. Sie soll den Menschen beim Liebsein beistehen. Ob sie uns dabei anlacht oder auslacht, darüber streiten sich die Geister.

Bildnachweis: Von Cybertorte [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort