Rundtour vom Jachenauer Sonnental zum Walchensee


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑515m  ↓515m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Durch Jachenau führt der Blütenwanderung durchs Sonnental im Tölzer Land. Für den Begriff Sonnental steht die West-Ost-Ausrichtung des rund 15km langen Jachentals. Wir werden uns einen sonnigen Happen auf der Runde zum Walchensee gönnen: Von Jachenau über die Nordflanke des Fischbergs, aussichtsreich ans Walchenseeufer und mit der Jachen zurück. Südlich unserer Runde erheben sich der Karwendel und das Karwendelvorgebirge.

In Jachenau-Dorf, an der Großen Laine, bei der Kirche St. Nikolaus, im Kern mittelalterlich und 1718 barockisiert, wandern wir auf rund 790m los. Die Kleine Laine fließt links, wir queren sie auf dem Weg in den Ortsteil Berg, der von Wiesen umgeben ist.

Mit Mischwald geht’s aufwärts, wo wir die Fieberkapelle des „Krinner“ (19. Jh.) treffen. Wir queren die St2072, die Sachenbach mit Jachenau verbindet, und erreichen nach rund 4,2km bei 1.009m den höchsten Punkt der Runde. Der 1.164m hohe Fischberg erhebt sich südlich und wir wandern mit schönen Aussichten ans Ufer des Walchensees und dessen Stillem Winkel.

Der Walchensee ist mit max. 190m der tiefste und mit über 16 Quadratkilometer Fläche der größte Alpensee Deutschlands. Eine stimmungsvolle Kulisse, unter anderem 2008 für „Wickie und die Starken Männer“, wo für die Verfilmung von Michael „Bully“ Herbig das Dorf Flake aufgebaut wurde. Sechs der Hütten sind am gegenüberliegenden Ufer in der Seestraße von Walchensee verblieben. Der ursprünglich natürliche Walchensee dient seit 1924 als Wasserspeicher für das Walchenseekraftwerk am nördlich gelegenen Kochelsee.

Der Weiler Sachenbach liegt rechts von uns, die wir nahe dem Hirschhörnl ganz entspannt über den klaren und türkis schimmernden Walchensee schauen und um die Breite Bucht zur Niedernacher Bucht wandern. Die Jachen fließt aus dem Walchensee ab und braucht 23km bis in die Isar bei Lenggries-Fleck. 

In der Einöde Niedernach stehen nur drei Ensembles, eines davon ist ein Kraftwerk (um 1950) und eines eine Waldschenke. Wir queren die Jachen und wandern mit ihrem Lauf durch die Auen. Die Jachen linkerhand und rechts streifen wir die Wiesenflächen Mühlraut. Durch ein Stück Wald gelangen wir nach Mühle, queren die Jachen und den Ortsteil, um nach Jachenau zurückzukehren.

Bildnachweis: Von Lost nature [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort