Rundtour über den Lilienstein (Sächsische Schweiz)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑441m  ↓441m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Lilienstein (419m) ist einer der markantesten Berge in der Sächsischen Schweiz (Elbsandsteingebirge) und der einzig rechtselbisch gelegene Tafelberg. Der Lilienstein gehört zu Bad Schandau, das rund 5km östlich liegt.

Dazwischen ist Prossen, wo wir durch das Prossener Gründel wandern. Touristisch erschlossen wurde der Lilienstein bereits 1708, so alt ist der erste Zuweg auf den Gipfel und zu dieser Zeit war August der Starke, Kurfürst von Sachsen und König der Polen, hier unterwegs. Vom Lilienstein, der in den Nationalpark einbezogen wurde, genießt sich eine herrliche Aussicht, unter anderem zum am Malerweg gelegenen Königstein linkselbisch, mit einer der größten Bergfestungen Europas.

Start ist der Wanderparkplatz Lilienstein an der Liliensteinstraße, die aus Waltersdorf nördlich kommend, das südlich im Elbbogen gelegene Örtchen Ebenheit nebst Feriendorf Schönfelder ansteuert. Wir steuern sogleich den Tafelberg an, wo uns auch Stiegen erwarten. Wir krabbeln an dessen Nordflanke hinauf, das Schnaufen wird oben belohnt mit herrlichen Aussichten und einer bewirteten Baude.

Um 1200 wurden die Grundsteine für die Burg Ylgenstein gelegt, von der heute Mauerreste erhalten sind. Wir erkunden die Westecke des Liliensteins mit ihren Aussichten, bevor wir uns in südlicher Richtung wieder auf den Abstieg begeben. Würden wir die Plateaubegehung ausdehnen, kämen wir am 16m hohen Wettin-Obelisk für die Adelsfamilie der Wettiner vorbei.

Die Seilbahn, an deren Talstation wir auskommen, befördert Material zur Baude. Wir wandern dann etwas erhöht zur Elbe, mit Wald und Fels, in nordöstliche Richtung, dem Elbbogen folgend nach Prossen, das wir über den Kanonenweg erreichen. Hier fließt das Prossener Gründel der Elbe zu und wir gehen den Gründelweg, am westlichen Ortsrand von Prossen, mit einer Anlegestelle für die Sächsische Dampfschifffahrt aus Dresden.

Wald und Wiesen begleiten uns auf der Wanderung, die uns mit leichten Anstieg beschäftigt und wo wir nach rund 6,5km gesamt auf die Liliensteinstraße gelangen, nach links in sie einbiegen. Wir machen einen kleinen Abstecher durch kultivierte Landschaft, gehen ein Stück Kirchweg, kreuzen die Liliensteinstraße, um auf den Lottersteig zu kommen. Dann biegen wir nach links ein auf den Weg Halbestadt, der die Elbe mit etwas Abstand begleitet, vorbei an der Lottersteighütte. Nach etwa 8,9km gesamt biegen wir erneut links ab und kommen durch den Wald zum Parkplatz Lilienstein zurück.

Von Thomas W. Fiege - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Vgwort