Runde von Werden durch Heissiwald und Kruppwald


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 41 Min.
Höhenmeter ca. ↑305m  ↓305m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Dort, wo die Ruhr mit dem Heyerstrang die Brehminsel formt, führt uns unsere Runde vom südlichen Essener Stadtteil Werden in den Kruppwald, wir tangieren Volkeskotten und umgehen die Siedlung an deren Westseite, treffen auf den Wolfsbach und kommen zu den anderen wilden Tieren im Wildgatter Heissiwald, Wildschweine, Dam- und Rotwild oder Wildschafe sind hier seit 1964 zuhause.

Über den Weg Dahler Höhe kommen wir nach Werden zurück. Wir werden etwa 100 Höhenmeter Unterschied haben. Das meiste der Rundwanderung liegt im Bereich des Stadtteils Bredeney, bekannt als Standort der Villa Hügel und des Hügelparks, die nordöstlich unserer Wanderstrecke liegen.

Wir starten in Essen-Werden am Parkplatz an der Ruhrtalstraße und im Auengebiet der rechts von uns fließenden Ruhr, nah am Stadion Löwental. Es geht aufwärts. Ruhrtalstraße und Bahngleise sind zu passieren, bevor wir die Bebauung über Tiergarten, Plattenweiler und Wilhelm-Bernsau-Weg verlassen. Von dort biegen wir nach etwa 800m nach rechts ab, um einen Aussichtspunkt oberhalb von Ruhr und Brehminsel anzusteuern.

Wir gehen durch Wald, in dem es einst einige Steinkohle-Zechen gab, die jedoch oft bereits um 1900 ihren Betrieb wieder eingestellt hatten. Wir gehen vorbei am Restaurant Purzelbaum und der Villa Vue auf dem Anna-Linder-Weg.  Für die „tapfere schwedische Frau“ wurde auch ein Gedenkstein aufgestellt. Anna Lindner aus Stockholm war für viele im ersten Weltkrieg und zur Zeit der Franzosen im Ruhrgebiet „eine (…) Stütze gegen fremde Willkür“, so die Inschrift.

Nach gut 2km unter verschiedenen Bäumen überqueren wir die Bredeneyer Straße und es geht etwas bergab. Es bleibt beim Wald. Von einem Golfplatz östlich von uns trennt uns ein Gleis und die Freiherr-vom-Stein-Straße. Es geht dann durch den Kruppwald in einem Bogen. Es wird ein abwechslungsreiches Auf und Ab, bisweilen dringt von oben das Geräusch von Flugzeugen auf dem Weg nach Düsseldorf an unser Ohr.

Wenn wir erneut der Bredeneyer Straße begegnen, sind weitere rund 3km Kurzweil vergangen. Dann gehen wir nördlich durch den Siedlungsbereich von Volkeskotten und treffen auf den Wolfsbach. Nach rund 7,5km gesamt sind wir am Wildgatter Heissiwald, das von einem Förderverein betrieben wird. Der Heissiwald war einst eine unbewaldete Kuppe, die erst ab dem Jahr 1900 aufgeforstet wurde.

Nach dem Wildgehege geht es wieder hinunter zum Wolfsbach und auf das Sträßchen Wolfsbachtal. Der Weg Dahler Höhe macht dann die Runde zu und wir sehen Wiesen sowie Wohnbebauung. Beim Kardinal-Hengsbach-Haus, einem bischöflichen Tagungszentrum, biegen wir rechts ein und stoßen wieder auf die Ruhrtalstraße und unsern Start-Parkplatz. 

Bildnachweis: Von Velopilger [Public domain], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort