Runde von der Scharebenhütte über den Heugstatt zum Schwarzeck


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑447m  ↓447m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir rätseln: Ist es der, die oder das Schareben? Es ist die Schareben und die gehört zum Bergkamm des Kaitersberges, der sich östlich von Bad Kötzting bis zum Arber zieht. Die Schareben liegt in der unmittelbaren Umgebung des Plattenriegels (1.050m).

Die Schareben ist der Gemeinde Drachselsried im Zellertal an der Glasstraße zugehörig. Wir fahren von Arnbruck aus zur Schareben, von der aus wir starten und, soviel sei vorweggenommen, etliche Aussichten genießen werden.

Die Berghütte Schareben, von einer Lichtung umgeben, hat ihren Ursprung in einer 1846 gebauten Diensthütte für das Forstschutzpersonal. Seinerzeit waren für die Waldarbeiten Zugtiere vonnöten und es wurde ein Stall und ein Arbeiterhaus dazu gebaut. Seit 1960 ist eine Wirtschaft mit Übernachtungsmöglichkeit geboten. Um den Plattenriegel und auf dem Weg zum Hochstein finden sich etliche herrliche Panoramasichten an den verschiedenen, markierten Wanderwegen – davon gibt es hier rund 140km.

Wir gehen gegen den Uhrzeigersinn von der Schareben aus aufwärts zum Hochstein, dessen Gipfel 1.134m misst und mit Gipfelkreuz geziert ist. Was für eine Aussicht. Die nächste lässt nicht lange auf sich warten: Heugstatt (1.262m) mit Felsen, den wir über den Marderweg erreichen. Nach rund 2,66km stehen wir bei 1.254m am höchsten Punkt der Runde. Ab und wieder auf geht es dann mit abwechslungsreicher Vegetation zum Reischflecksattel (1.142m).

Wir kommen als nächstes nach Ab wieder Auf zum Schwarzeck (1.235m) und der Schwarzeck-Nordaussicht. Jetzt ist Schluss mit Höhengewinn. Als nächstes setzt sich der Käsplatt`n -Blick in Szene. Weitere Abwechslung bietet die Hirschengrube. Die war einst Betätigungsfeld für den Bergbau, wo Spat aus dem Stein gestemmt wurde.

An der Schutzhütte Waldwiesmarterl biegen wir links ab, gehen durch das Steinerne Gaßl und wenn wir auf die Hammerlochstraße stoßen, halten wir uns erneut links. Jetzt folgen wir der Spur der Arnbrucker Straße zum Ausgangsort Schareben.

Reischflecksattel, Heugstatt und Schwarzeck sind auch Ziele auf der 18km-Wanderung mit dem Titel: An einem Tag über acht Tausender, die am Berggasthof Eck startet und zum Großen Arber führt. Die „Acht“ über 1.000m sind: Mühlriegel, Ödriegel, Schwarzeck, Reischflecksattel, Heugstatt, Enzian, Kleiner Arber und Großer Arber.

Bildnachweis: Von Rosa-Maria Rinkl [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort