Runde in den Dünnwalder Wald und zum Naturschutzgebiet am Hornpottweg


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 7.44km
Gehzeit: 01:43h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 471
Höhenprofil und Feedbacks (1)

Das Naturschutzgebiet am Hornpottweg stellt eines der wichtigsten Biotope im Stadtgebiet von Köln dar. Einst war das Gelände zwischen Köln und Leverkusen eine Kiesgrube. Seit 1983 steht die Hornpott-Kiesgrube unter Naturschutz.

Der Hornpottweg führt mitten durch den Dünnwalder Wald und am Hornpottweg wurde 1976 eine Kiesgrube stillgelegt. Man hatte es mit dem Verfüllen der Grube nicht eilig, so dass sich schnell Tümpel bildeten und die wurden ebenso schnell von Zugvögeln als Rastplatz im dicht besiedelten Rheintal entdeckt. Die Grube selbst ist daher auch eingezäunt und darf nicht betreten werden.

Wir starten unsere Runde in den Dünnwalder Wald am Parkplatz an der Josef-Barten-Halle am Dünnwalder Mauspfad. Von hier gehen wir direkt in den Wald hinein, kreuzen zwei Mal den kleinen Hoppersheider Bach und kommen zum Naturschutzgebiet Nittum-Hoppershelder Bruch.

Der Nittum-Hoppershelder Bruch liegt bereits im Stadtgebiet von Bergisch Gladbach. Das Gelände zeigt sich als Mischung von Erlenbruch- und Birken- Eichenwäldern, Buchen- und Eichen-Altholzbeständen sowie eines naturnahen Bachs als Lebensraum für seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Wir wandern weiter durch den Dünnwalder Wald bis zur Kölner Stadtgrenze und passieren dann die Berliner Straße (L 188). Auf der anderen Seite kommen wir zum Naturschutzgebiet am Hornpottweg.

Von verschiedenen Aussichtspunkten können wir in den eingezäunten Bereich blicken. Das macht die Hornpott-Kiesgrube auch ein wenig einzigartig. Viele der hier lebenden Tiere können tatsächlich in freier Wildbahn beobachtet werden. Dies ist vor allem wegen der dichten, unwegsamen Böschungen an den meist sehr steilen Hängen der Grube möglich, die damit auch für die menschenscheuesten Tiere eine ausreichende Pufferzone bilden.

Mit ein bisschen Glück erspähen wir hier Kuckuck, Waldohreule, Fischadler, Kraniche oder Löffelenten. Auf dem Hornpottweg geht es dann gemütlich zurück zum Startpunkt unserer Rundwanderung durch den Dünnwald.

Bildnachweis: Von A.Savin [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
10.07km
Gehzeit:
02:26h

Der Dünnwalder Wald ist ein wichtiger Bestandteil des rechtsrheinischen Grüngürtels der Stadt Köln. Den südlichen Teil des Dünnwalder Walds...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
24.14km
Gehzeit:
05:32h

Wir starten unsere Wanderung auf dem Kölnpfad an der oberen Schnittmarke der Rundwanderung: Der Mülheimer Brücke über den Rhein. Die Mülheimer...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
18.14km
Gehzeit:
04:11h

Das letzte Wegstück des Westfälischen Jakobswegs führt uns zum Rhein und schließlich zum Kölner Dom als markantem Zwischenziel auf der langen...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Naturschutzgebiet am HornpottwegHoppersheider BachNaturschutzgebiet Nittum-Hoppershelder Bruch
ivw