Runde durch den Lahnsteiner Wald zur Marksburg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 4 Min.
Höhenmeter ca. ↑805m  ↓805m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Lahnstein liegt an der Mündung der Lahn in den Rhein. Südlich des Lahntals erstreckt sich der Lahnsteiner Wald. Hier wandern wir heute und steuern dafür den Rheinhöhenweg an, wo wir auf einem Wanderparkplatz unser Auto abstellen können.

Es geht los in südliche Richtung zum Rastplatz Spießborn und dann weiter durch den Wald zum Rheintal hinunter. Wir erreichen Braubach und wandern zur Marksburg, einer Höhenburg aus dem 13. Jahrhundert. Bis heute zeigt die Marksburg ein relativ authentisches Bild einer spätmittelalterlichen Burganlage. Im romanischen Palas hat die Deutsche Burgenvereinigung ihre Geschäftsräume und Büros, während die gesamte übrige Anlage zur Besichtigung freigegeben ist.

Große Teile der Marksburg dienen heute als Burgmuseum und können besucht werden. Zugänglich sind u.a. der Weinkeller unter dem gotischen Saalbau mit Fässern und Gefäßen, die Burgküche im Erdgeschoss mit Feuerstelle und Drehspieß, die Kleine Kemenate als einziger beheizbarer Raum im Obergeschoss mit Bettstatt für Frau und Kinder des Burgherrn, der Rittersaal angrenzend mit Speisetafel und – im Mittelalter nicht ungewöhnlich – unmittelbar an dieser der Aborterker sowie die natürlich Burgkapelle und Folterkammer.

Rund um die Marksburg wird sich auch eine Sage erzählt: Burgherrin Elisabeth war glücklich verlobt. Dann zog der Mann in den Krieg. Man hörte nichts mehr, bis ein vermeintlicher Vetter namens Rochus auftauchte und vom Tod des Geliebten berichtet. Nach erster Trauer verliebte sich Elisabeth in Rochus. Kurz vor der Trauung erschien dem Geistlichen, der die Trauung vornehmen sollte, jedoch der heilige Markus und teilte ihm mit, dass Rochus der leibhaftige Teufel sei. Auf dem Weg zum Traualtar holte deshalb der Priester ein Kreuz unter seinem Umhang hervor und hielt es unmittelbar vor Rochus’ Gesicht. Die Erde spaltete sich, und Rochus fuhr zur Hölle.

Über den Mühlbergweg wandern wir Richtung Lahnsteiner Wald. Man passiert die Forstmühle Braubach, wandert durch Wald weiter zur Landstraße L 327, die nach Bad Ems führt, und kommen dann wieder zurück zum Wanderparkplatz.

Bildnachweis: Von Kleuske [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort