Rund um Mudershausen bei Zollhaus (Taunus)


Erstellt von: RS
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑241m  ↓241m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Zollhaus im Aartal war ursprünglich vom 16. bis zum 19. Jahrhundert eine ganz klassische Geldeintreibestelle, wie es derer viele gab, bevor es zur Gründung eines Nationalstaats kam. Durch Zollhaus verlief ab 1945 die Grenze zwischen amerikanischer und französischer Besatzungszone. Was würden die Koalitionäre wohl denken, wenn sie wüssten, dass heute am Schnittpunkt der westlichen Interessen der KREML Einzug gehalten hat? Das KREML-Kulturhaus wurde 1997 in Zollhaus gegründet und gilt heute als eines der renommiertesten Kulturangebote im gesamten Hintertaunus.

Und genau hier, am Parkplatz des KREML-Kulturhauses starten wir diese Wanderung rund um den Ortsteil Mudershausen. Zunächst geht es wenig spektakulär einige Meter durch das Gewerbegebiet des Ortes, bald schon aber wandern wir entlang der Aartalbahn und der Aar bis nach Schiesheim.

In Schiesheim geht es über die Bahn und die B54 hinweg und weiter durch den kleinen Ort aufwärts auf einem Trampelpfad hinein in ein romantisches Tälchen. Bald wandern wir auf einem schönen Wiesenweg und über freies Feld mit Sicht auf Mudershausen und vorbei an einigen Hügelgräbern bis zum Panoramablick Mudershausen mit Rastplatz und Informationstafel. Hier ist eine kurze Rast Pflicht, und man kann die wunderbare Fernsicht über den Taunus auf sich einwirken lassen.

Von hier gelangen wir bald in einen Wald, wo sich auch weiterhin etliche Hügelgräber am Wegesrand finden. Der Weg schlängelt sich nun mal links, mal rechts bis in ein schönes Tal. Vorbei an der „Ziegelhütte“ und durch das Schliembach Tal erreichen wir dann auch schon wieder den Parkplatz am KREML.