Rund um die Bärensteine bei Naundorf (Sächsische Schweiz)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 4 km
Gehzeit o. Pause: 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑95m  ↓95m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Gegenüber der berühmten Bastei an der Elbe, zwischen Rathen und Wehlen, liegt in einem Elbebogen zwischen Wehlen und Königstein die Gemeinde Struppen, die sich in dem Elbebogen schmiegt. Ein Ort der Gemeinde ist Naundorf, unser Start und Ziel der kleinen Runde zu den Bärensteinen, bestehend aus dem Kleinen- und Großen Bärenstein.

Die kleine Wanderung in der Sächsischen Schweiz, im Norden der Struppener Ebenheit und am Steilhang ins Tal der Elbe, startet mitten in Naundorf zwischen der Feuerwehr und dem historischen Spritzenhaus aus dem 19. Jahrhundert. Wir folgen der Straße Am Bärenstein.

Der Bärenstein ist ein typischer Tafelberg im Elbsandsteingebirge und hat zwei Höhen. Der Kleine Bärenstein misst 338m, der Große Bärenstein hat ein größeres Plateau, ist aber etwas niedriger. Das Plateau ist bewaldet und am Steilhang sind alte Sandsteinbrüche.

Die Fluren um Naundorf werden größtenteils landwirtschaftlich genutzt, das Gebiet um die beiden Bärensteine und in Richtung des weiter nordöstlich gelegenen Rauensteins ist bewaldet. Am Steilhang befinden sich alte Sandsteinbrüche. Wir biegen von der Straße nach links in den Weg Kwischsteen und wandern aufwärts durch die landwirtschaftlichen Flächen und kommen durch den Wald an der Schutzhütte Martins Ruh vorbei.

Wir umrunden den Tafelberg Bärensteine gegen den Uhrzeigersinn. Auf dem Hermann-Schneider-Weg erreichen wir nach rund 1,8km bei 270m den höchsten Punkt. Auf den Bärensteinen sind einige Klettertouren möglich, die allerdings nicht auf unserer GPS-Tour liegen und Klettererfahrung wäre sinnvoll.

Unser Weg führt wieder hinab, auf etwa 200m, bevor wir ansteigend in die Ortsmitte von Naundorf zurückkommen. Wir wollen uns noch ein bisschen im Ort umschauen und gehen jetzt in die andere Richtung der Straße Am Bärenstein, haben den Grünsteifen zur Linken und wählen den Sankt-Urlsula-Weg zur Pilger- und Wallfahrtsstätte St. Ursula der Schönstattbewegung, die als Familienferienanlage ausgebaut wurde. In St. Ursula leben und arbeiten vier Schönstätter Marienschwestern. Von dort aus kann man an die Elbe hinunter, ist in einem Teil der Stadt Wehlen und bei dessen Schwimmbad.

Bildnachweis: Von X-Weinzar - Eigenes Werk [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort