Rund um den Neuwarper See


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 22 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑203m  ↓201m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir drehen eine Haff-Runde um den Neuwarper See (polnisch: Jezioro Nowowarpieńskie), sind grenzüberschreitend oder-schwimmend unterwegs, einmal rund um das reichhaltige Naturschutzgebiet Altwarper Binnendünen, Neuwarper See und Riether Werder bis nach Neuwarp, auf Polnisch: Nowe Warpno. Die letzte Distanz zwischen den neuen und alten Warp überwinden wir per Fähre und haben uns vorher im Netz über die Fahrzeiten kundig gemacht.

Auf der interessanten Wanderung, den Neuwarper See zu unserer Linken, kann man sich auch mit der Geschichte von Altwarp und Neuwarp befassen. Wir starten am Hafen Altwarp, einer Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Greifswald, im Amt Am Stettiner Haff. Fischerei und Hafen spielen wichtige Rollen im Ort, der bereits 1136 urkundlich genannt wurde. Die Menschen des Ortes wurden nach Neuwarp zwangsumgesiedelt, damit von 1938-1945 Truppen mit See-Luft-Schießplatz Krieg üben konnten, darunter auch kurzzeitig das Afrikacorps. Neben Truppen-Barackenlagern wurde auch ein Kriegsgefangenenlager eingerichtet. Später tobte sich die NVA aus, bis 1991 der Standort aufgelöst wurde.

Bereits 1990 wurde der Naturschutz ausgerufen: Naturschutzgebiet Altwarper Binnendünen, Neuwarper See und Riether Werder. Das schützenswerte Gebiet mit Gewässer und der Insel umfasst 1.460ha. Wir sehen seggen- und binsenreichen Nasswiesen, die sind ein Tummelfeld seltener Falter, Brutgebiet von Bartmeise oder Schilfrohrsänger, auch der Seeadler liebt diesen reichhaltig gedeckten Tisch.

Durch die Hafengasse streifen wir eine Altwarper Binnendüne, gehen durch abwechslungsreiche Vegetation mit Sträuchern, Wiesen, Wäldern und Wacholder mit der NSG-Grenze, mal näher, mal etwas weiter weg vom Ufer des Neuwarper Sees. Genießen Aussichten vom Aussichtsturm Neuwarper See über das Haff, kommen durch Riether Stiege, über den Teufelsgraben und sind nach rund 12km sind wir im kleinen Örtchen Rieth der Gemeinde Luckow, gegenüber der grünen Haff-Insel Riether Werder.

Kurz drauf sind wir in Polen. Dort streifen wir Karszno (Albrechtsdorf), hier ist das Schloss Albrechtsdorf auffällig sowie die Kirche St. Hubertus, mit gemauertem Turm und Fachwerksaal. Wir „hintergehen“ Przedborze und Małachowo, die sich direkt ans Ufer legen.

Dann erreichen wir Nowe Warpno, Neuwarp, im Powiat Policki, in der polnischen Woiwodschaft (Verwaltungsbezirk) Westpommern. Neuwarp ragt als Zunge in den Neuwarper See einerseits und das Stettiner Haff andererseits. Das Rathaus Neuwarp von 1697 hat einen hohen Fachwerkturm mit Glocke. Die Altstadt wurde hübsch saniert, man hat eine Promenade mit Aussichtsplattform angelegt, es gibt eine Marina und eine Marienkirche, die sich als spätgotischer Backsteinbau präsentiert und nach einem Brand in 1692 neu errichtet wurde.

Bildnachweis: Von Chron-Paul [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort